Stuhlvermietung

Sesselvermietung

Für Friseure ist die Stuhlmiete als neue Variante der Selbstständigkeit interessant. Stuhlverleih - Gelegenheit für Friseur & Salon Anders als in Deutschland ist der Stuhlverleih in vielen anderen Staaten bereits ein verbreitetes Vorbild. Ehe wir das Problem sowohl für Friseursalons als auch für Salonbesitzer aufklären, lassen Sie uns zunächst klarstellen, was unter Stuhlverleih zu verstehen ist. Beim Mieten eines Stuhls mietet der Salonbesitzer einen Stuhl einschließlich der proportionalen Benutzung des Stuhls an einen unabhängigen Frisör oder Kosmetiker oder eine andere Dienstleister.

Wofür stehen Sie als Frisör? Besonders bedeutsam und zentral: Als Mieter eines Stuhls sind Sie selbstständig und nicht mehr angestellter Frisör. Sie betreiben Ihren eigenen Mini-Salon im dazugehörigen Friseursalon und sind Mini-Salon-Besitzer. Vor der Entscheidung für einen Friseursalon und der Festlegung der Miete des Stuhls dort, wiegen Sie gut, ob Sie zusammen passen.

Paßt der Style und die Herangehensweise, paßt Ihre Kundschaft in die Salonumgebung und glauben Sie, daß sie nicht nur fachlich, sondern auch persönlich zum Friseursalonpaßt? In einem Friseursalon, der häufiger von alten Frauen zum Haarewaschen und Liegen besucht wird, sind Sie als junge Friseurin mit einem trendbewußten, stilvollen Kundenkreis wahrscheinlich nicht in guten Händen.

Achten Sie darauf, dass Friseur, Salonbesitzer und Sie zusammenpassen. Der Stuhlverleih arbeitet dann als faires, transparentes und offenes Geschäftsverhältnis. Weil alles, was Sie und der Salonbesitzer zum ersten Mal in einem Auftrag diskutiert, reguliert und dokumentiert haben, großen Schwierigkeiten im schlimmsten Falle vorbeugen kann. Aus diesem Grund sollte der Vermietvertrag die Struktur der Vermietung des Stuhls exakt nachweisen.

Die wichtigsten Regeln für Ihre Geschäftsbeziehungen sind: Wie hoch ist die Miete und wie wird sie gemessen? Wodurch können wir unsere Kundschaft trennen? Und wie sieht die Stuhlvermietung jetzt aus? Im Mittelpunkt des Stuhlmietvertrages steht natürlich, wie exakt er gemessen und ausgelegt ist. In der Regel gibt es auch für diese letztgenannte Form eine Mindestumsatzvorschrift.

Der Mietpreis für einen festen Stuhl wird oft durch die Anzahl der belegten Quadratmeter und die von Ihnen gewählte Öffnungszeit bestimmt. Abhängig von der Location und der Preisspanne des Studios müssen Sie mit 25 bis 75 pro Tag für die Miete der Stühle ausrechnen. Bei einer höheren Miete sind in der Regel auch der Preisbereich des Friseursalons und die Bereitschaft der Käufer zur Zahlung größer.

Natürlich muss dies auch zu Ihren Gästen und Ihrem Preis stimmen, damit sich Ihr Stuhlsalon lohnt. Welches Friseurprodukt Sie verwenden, ist im Grunde Ihre Sache, wenn der Salonbesitzer und Sie es nicht anders vereinbart haben. Allerdings ist es durchaus empfehlenswert, entweder die selben Artikel wie der Miet-Friseursalon zu verwenden oder mindestens eine Linie, die zu den Produkten des Friseursalons paßt.

In jedem Falle ist es ein Punkt, den Sie mit Ihrem Vermieter besprechen sollten, um Verwirrung zu vermeiden. Es ist auch vorstellbar, dass Sie auch die Erzeugnisse des Friseursalons konsumieren und die Materialkosten neben der Miete des Stuhls in Rechnung gestellt werden. Grundsätzlich ist alles möglich, solange Sie mit dem Salonbesitzer einverstanden sind.

Als Mieter eines Stuhls bringen Sie in der Regel Ihre eigenen Dinge des täglichen Bedarfs und Gerätschaften mit, die Sie als Frisör benötigen. Denkbar sind jedoch z. B. für die Klärung einer Verwendung Telefonnummer, Terminabsprache, Kassensystem, Kundenverpflegung, Waschmaschinen etc. Sie bringen Ihre eigene Kundschaft in den Friseursalon und bedienen in der Regel nicht andere Kunden.

Sie sollten auch darüber sprechen, wie die Zuordnung und Trennung der Debitoren erfolgt und wo es zu Überlappungen kommen kann, und diese wie immer so weit wie möglich aufschreiben. Um sicherzustellen, dass Ihr Kundenkreis hält, sich vergrößert und die Menschen über Ihren neuen Mini-Salon aufgeklärt werden, sollten Sie sich auch um professionelles Werben für Ihren Friseurservice bemühen.

Ein Internetauftritt über sich selbst als Frisör, eine Visitenkarte und Flyer sind unentbehrlich. Vor allem eine Website ist eine gute Möglichkeit, Ihre Besucher auf dem Laufenden zu halten. Sie sind als Lehrstuhlmieter selbstständig und nicht mehr Frisör oder Coiffeur in einem Arbeitsverhältnis. Es ist natürlich nicht nur eine große Freiräume, sich selbstständig zu machen, indem man einen Stuhl als Frisör einstellt und sein eigener Chef ist, sondern auch mit den damit verbundenen Aufgaben verknüpft.

Ungeachtet der bürokratischen Umstände sollte der Beginn der Vermietung von Stühlen Ihre Selbstbestimmung sein. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, denn Sie müssen den Wunsch und die Motive für eine selbständige Tätigkeit als Frisör haben. Warum ist der "Stuhlverleih" für Sie als Salonbesitzer von Interesse? Auch für Sie als Friseur-Salonbesitzer ist das Mieten eines Stuhles eine spannende Geschäftsverbindung.

In den seltensten Fällen macht man vielleicht eine kleine Veränderung, aber in der Regel ist die Miete des Stuhls mit keinen Kosten für Sie verknüpft. Wenn Sie die Lehrstuhlmiete so vereinbaren, dass auch Ihre Praktikanten eingestellt werden können, haben Sie die Ausfallzeiten Ihrer Praktikanten unmittelbar reduziert. Ihre Azubis sind zufrieden, erfahren mehr und Sie und der Lehrstuhlmieter können davon nutzen.

Wer über die Stuhlvermietung in den Friseursalon kommt, gibt jetzt auch mündliche Auskünfte und Weiterempfehlungen und erweitert so seinen Kundenstamm gesamt. Sie haben als einstellender Frisör, abgesehen von den Vertragsbedingungen der Stuhlvermietung, keinen Kosten- oder Zeitaufwand zusammen mit dem einstellenden Frisör. Für seinen Minisalon in Ihrem Studio ist der Sitzmieter voll verantwortlich.

Alles in allem ist die Miete eines Stuhls eine günstige Geschäftsbeziehung für alle Betroffenen, sofern alles in schriftlicher Form vereinbart ist und es eine Vereinbarung gibt und gibt.

Mehr zum Thema