Screendesign

Bildschirmdesign

Beim Screendesign werden Layouts erstellt, die speziell für die Darstellung von Inhalten auf Monitoren konzipiert sind. In einem Screendesign sind spezielle Layouts zur Darstellung von Informationen auf Monitoren enthalten. Das Screendesign ist die Gestaltung der grafischen Benutzeroberfläche von Displays. Das Screendesign umfasst alle Designs, die für die Ausgabe auf Bildschirmmedien vorgesehen sind. Bildschirmdesign: Sehbehindert wie Sand am Meer.

mw-headline" id="Arbeitsfelder_des_des_des_Screendesigners">Arbeitsfelder des Screendesigners [edit&action=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Arbeitsbereiche des Screendesigners">Code editieren]>

Beim Screendesign werden eigens für die Darstellung von Content auf Bildschirmen gestaltete Layoutvorlagen erstellt. Das Screendesign ist ein Teilbereich des Grafikdesigns oder des Interface-Designs. Ziel des Interface-Designs ist es, zu erforschen, welche Chancen die heutige technische Ausstattung für die Mensch-Maschine-Kommunikation bietet und Konzeptionen für die künftige Mensch-Maschine-Kommunikation zu erarbeiten.

Beim Screendesign hingegen handelt es sich ausschliesslich um Grafikdesign, bei dem ein Screen Designer die Aufgabe hat, ein ansprechendes Erscheinungsbild für eine Bildschirmschnittstelle zu entwerfen. Bildschirmdesigner entwerfen eigene Spezifikationen oder richten sich nach vorgegebenen Spezifikationen, die sie für Stimmungen, Ästhetik[1] und die Ansprache von Zielgruppen einführen. Es handelt sich um Fachleute für Nutzerführung, Orientierung und zielgruppenspezifische Ausgestaltung, z.B. nach Anwendung, Benutzeralter, für Sehgeschädigte und AnalphabetInnen.

Bildschirmdesign für Hardwareprodukte (Displays, Mobiltelefone, PDA, Hausgeräte etc.). Dieser Aufbau erzeugt im Screendesign Aufbau, Überblick und Ordnung. Laut einer Untersuchung entscheiden die Benutzer von Webseiten bereits nach 50 ms über die Gestaltung der Seite. Eine Aufgabe eines Screen-Designers ist es, dem Anwender Orientierungsmöglichkeiten zu bieten.

Bei der Gestaltung von Inhalten spielt neben der Gestaltung der Seiten auch die Zugänglichkeit eine Rolle[3]. Ein gutes Screendesign erfordert, dass sich der Gestalter mit den Ansprüchen der Anwender auseinandergesetzt hat. Welches Motiv leitet den Anwender beim Umgang mit dem jeweiligen Teil? Die Bildschirmdesignerin muss eine Idee haben, ob die Benutzer mehr auf Entertainment oder mehr auf Informationen und effektive Arbeit zielen.

Manchmal gehört dieser Punkt auch zum Arbeitsbereich eines Screendesigners:

Schirmdesign - was ist das?

In einem Screendesign sind besondere Darstellungsformen für die Darstellung von Daten auf Bildschirmen enthalten. Anders als beim Oberflächendesign, das auch andere Bereiche abdeckt, enthält ein Screendesign ausschliesslich Grafikdesign. Bildschirmdesigner sind Experten für Nutzerführung und Nautik. Sie müssen sich dabei mit den Anforderungen der Anwender auseinandersetzen: Handelt es sich um Entertainment oder Aufklärung, welche Beweggründe hat der User oder welche Incentives kann man mitbringen?

Bildschirmdesigns werden in der Regel in einem Style Guide festgehalten. Diese Information steht auch anderen Mitarbeitenden (z.B. Web-Entwicklern einer Website) als Orientierungshilfe zur VerfÃ?gung. Auch ein Style Guide kann sich im Laufe der Zeit entwickeln - zum Beispiel durch das Hinzufügen von ansprechenden Design-Ansichten für den mobilen Einsatz auf einer Webseite. Mehr über Responsives Design erlernen.

Mehr zum Thema