Retail Design

Einzelhandelsdesign

In den letzten Jahren hat das Retail-Design immer mehr an Bedeutung gewonnen. Handelsdesign ist Teil des Markenimages. Heute demonstriert das Unternehmen erneut sein starkes Engagement, die Kraft des Kristalls weiter zu steigern, um die Welt mit der Einführung eines neuen Einzelhandelsdesigns zu verzaubern. Die aktuellen Herausforderungen im Handelsdesign, wie die zunehmende Digitalisierung, führen zu völlig neuen Handelsformaten.

Einzelhandelsdesign - Was ist das?

Das Handelsdesign hat in den vergangenen Jahren immer mehr an Gewicht zugelegt. Da der Online-Handel, zum Beispiel in der Modebranche, stark angestiegen ist, stellen viele Händler nun auch Retail-Designer ein. Im Jahr 2013 wurde in Düsseldorf ein eigener Lehrgang gestartet, in dem Retail Design erlernt wird. Einzelhandelsdesign: Was ist das überhaupt?

Für das komplette Shopping-Erlebnis ist Retail Design zuständig. All diese Aspekte werden im Retail Design mitberücksichtigt. Handelsgestaltung ist mehr als die ansprechende Raumgestaltung eines Verkaufsraumes - was natürlich sehr bedeutsam ist. Das heißt, die Vorstellung eines Shops für den Kunden transparent und sogar greifbar zu machen. Bis in die Details des Interieurs reichen die Qualitäten der Modelle und das spezielle Feeling von qualitativ hochwertigen Nappaleder.

Handelsdesign heißt daher, eine gesamtheitliche, eigenständige Vorstellung zu erarbeiten und in einem Geschäft bis ins Detail durchzusetzen.

Einzelhandelsdesign

Anderswo findet man: Der neue Lehrgang begann im WS 2013/14 mit 45 Studenten mit sehr unterschiedlichen Biografien als Voraussetzung: eine berufliche Bildung und Berufspraxis in Visual Merchandising, Grafikdesign oder Mediendesign, ein Architekturstudium oder eine Tätigkeit im Innenausbau und Shopbau, eine technische Lehre als Tischler, Licht- oder Werbungstechniker, eine künstlerische Gestaltungslaufbahn.

Das neue Studium betrachtet Retail Design als ganzheitliche Gesamtheit der Anforderungen an den Handel in den Bereichen Communication, Design und Vermarktung. Dabei werden alle Mittel der PBSA Peter Behrens School of Arts im Bereich Design und zum Teil im Bereich Bauwesen eingesetzt. Die Lehrveranstaltung wurde von Prof. Bernhard Franken, Prof. Philipp Teufel und Prof. Dr. Rainer Zimmermann mitentwickelt.

Ab WS 2016/17 wird der von der Fakultät angebotenen Masterstudiengang Communication Design durch den Fokus Retail Design ergänzt. Das Masterstudium Communication Design ermöglicht somit eine konsequente Fortführung des BA-Studiums Retail Design. Einzelhandelsarchetypen: Märkte, Zeitschriften, Museen/öffentliche Räume und Shopping/Shopping im sozio-kulturellen Kontext/Digitaler Wandel im Handel/im nichanne/temporäre Vertriebskanäle, Pop-up Stores/Best Practice Design Food & Non Food Retail/Curated Retail/Research & Development in Zusammenarbeit mit Firmen wie Vitra, O2, BMWi, Rimowa, Lidl, Euroshop.

Die Fakultät für Design der Fachhochschule Düsseldorf wird ab dem WS 2013/2014 einen neuen Lehrgang anbieten, eine einzigartige Verbindung von generalistischem Unterricht für angewandtes Design in den Bereichen künstlerische Basics, Photographie, Typografie, dreidimensionale Kunstvermittlung, Corporate Design, Corporate Design, Werbung und Raumgestaltung mit Retail Design, Shop Design, Visual Merchandising, Scenografie und Online Shops mit einem Branchenschwerpunkt auf zukünftige Anforderungen des Handels in Design, Kommunkation und Online.

Er wurde von Prof. Philipp Teufel und Prof. Dr. Rainer Zimmermann im Gespräch mit Handelsvertretern erarbeitet. Die European Central Association of Visual Marketing Merchandising e. V. (VMM) unterstützt den Aufbau dieses neuen Studiengangs, der darauf abzielt, junge Akademiker in Design, Kommunikation und Führungsqualitäten für den Handel auszubilden.

Die Firma Vitra und ihre Tochtergesellschaft Ansorg gehören zu den Gründungssponsoren. Unterstützende Firmen bieten Praktikumsplätze und tragen mit echten Kommunikations- und Designprojekten zur Lehr- und Forschungstätigkeit bei. Mit wichtigen Handelsunternehmen, Vertretungen, Dienstleistungsunternehmen und Fachmessen wie der Messe Düsseldorf bieten wir ein begeisterndes Ambiente. Die Designabteilung steuert ihre bewährten Projekt-Kompetenzen im Handelsdesign bei, verstärkt die fachübergreifende Kooperation mit der Abteilung Interior Design der Peter Behrens School of Arts und erfüllt ihren Anspruch, junge Menschen akademisch und praktisch auszubilden.

Die Abteilung gewährleistet die Sicherung der Qualität der Studiengänge durch die Anerkennung des Studienganges durch eine neutrale Akkreditierungsstelle, durch den intensiven Dialog mit den Studenten durch eigene Evaluierungen und Diskussionen sowie durch die Etablierung eines praktischen Beirats, der einen regelmässigen Informationsaustausch mit den Trägern des Studienganges gewährleistet. Gründungssponsoren des Studienganges Retail Design sind die European Central Association for Visual Marketing and Merchandising und die Firma Vitra mit ihrer Tochtergesellschaft Ansorg.

Das Leitmotiv von Vitras ist es, mit wichtigen Gestaltern gemeinsam neue Ideen und Ideen zu entwickeln. Mit ihnen gestalten ArchitektInnen, Firmen und PrivatnutzerInnen anregende Arbeits- und Lebensräume sowie Verkaufsräume und Öffentlichkeit. Die Ursprünge von Witra liegen im Bereich des Ladenbaus. Seit über 80 Jahren setzt sich das Handelsunternehmen dafür ein, die Anziehungskraft, Güte und Leistungsfähigkeit der Verkaufsräume zu erhöhen.

Intelligente Ladenbau- und Display-Systeme von Vitra werden in Geschäften verschiedener Industrien und Größen verwendet. Zum Kundenkreis gehören unter anderem international agierende Marken, mit denen maßgeschneiderte Handelskonzepte erarbeitet und umgesetzt werden. Zur aktuellen Publikation: Philipp Teufel/Rainer Zimmermann: Holistic Retail Design.

Mehr zum Thema