Plakat

Schautafel

Von Abiplakat bis zur Plakatwerbung: Was macht das perfekte Poster aus? In unserem Portal können Sie ganz einfach Plakate in ganz Deutschland buchen und gestalten und sich selbst davon überzeugen, wie erfolgreich Plakatwerbung sein kann. Schautafel 1 ] Wikipedia-Artikel "Plakat"[1] Digitale Wörterbücher der englischen Version "Plakat"[*] canoo.net "Plakat"[*] Universität Leipzig: Vokabelverzeichnis " Plakat "[1] Das kostenlose Lexikon "Plakat"[1] Duden-Onlinequellen " Plakat ": Duden-Redaktion ("editor"): Duden, The Dictionary of Origin. Ethymologie der englischen Sprachwissenschaft.

Der Duden in zwölf Jahrgängen, Neuauflage fünfte Ausgabe. Jahrgang 7, Deutschland, Düsseldorf, 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwortplakat.

Heyne, München 2014, ISBN 978-3-453-41768-7, S. 64f. Rowohlt-Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, S. 33.

Poster | Begriffsbestimmung und Ätymologie

Großformatiges Plakat im Objektbereich; Werbung - in der Regel werbewirksam - auf Mauern, Plakaten und Werbesäulen. Frühe Formen von Plakaten sind seit der antiken Griechen und Römer bekannt. Diese Bezeichnung erschien in Europa zum ersten Mal in der Hälfte des XVI. Jahrhunderts in den Niederlanden, wo während des 80jährigen Kriegs (1568-1648) Faltblätter des DDR.

Das entlehnte Wort "Plakat" wurde in Deutschland ab Ende des sechzehnten Jahrhundert für eine an die Öffentlichkeit gerichtete Ankündigung gebrach. Im Unterschied zu anderen Staaten und Kulturkreisen entstand das Plakat in Deutschland erst zur Hälfte des neunzehnten Jahrhundert aus den offiziellen "Textangriffen" und vor allem erst mit dem Wohlstand der Lithographie, die 1796 in München von Alois Senefelder (1771-1834) erdacht wurde.

Spezialpapiere, z.B. Outdoor-Papiere, Affichenpapiere für Nassverklebungen nach der Norm EN 6730 oder Plastikplanen, die in verschiedenen Formen mit verschiedenen Akzidenz- oder Planenbedruckungsverfahren gedruckt werden, sind in der Praxis die Träger. Vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz werden Posterformate nach der Norm ISO 683 in kommerziellen Großdruckverfahren nach der Norm ISO 16500 gedruckt.

Die bevorzugten Schriftgrößen für Poster sind in der Typographie Remote-Größen, die im DTP-Desktop-Publishing auch als Postergrößen im Materialsatz oder Displaygröße genannt werden. Schriften mit der optischen Grösse "Display" sind besonders für den Druck von Postern geeignet. Grundsätzlich werden im Materialsatz keine Schriftarten mit dem durchschnittlichen "8 Cicero" (siehe Mittelnamen) eingesetzt, sondern kommerzielle Schriften und Spezialplakate aus Metall und Plastik.

Poster werden von Agenturen, Design-Büros, Grafikern, Illustratoren oder visuellen Künstlern fachgerecht gestaltet. Prominente Plakatgestalter in Deutschland sind Pierre Mendell (1929-2008) und Uwe Loesch (*1943).

Mehr zum Thema