Objektmontage

Montage von Objekten

Die Objektkunst ist eine Ausdrucksform der Moderne. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "object assembly" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Worin besteht der Unterschied zwischen Mehrfach- und Objektmontage? KÜnstler (Kunst, KÜnstler, Kunst)

im Falle mehrerer, seriell hergestellter Objekte werden diese zu einem Gesamtkunstwerk zusammengesetzt und dann auch in Serie dupliziert. habe ich das zuerst richtig begriffen? und im Falle der Objektmontage werden Alltagsgegenstände zu einem Gesamtkunstwerk zusammengesetzt, also ist es mehr oder weniger gleich? wie kann man erkennen, ob ein Gesamtkunstwerk ein Mehrfach- oder eine Objektmontage ist?

Sie haben es bereits selbst beantwortet: Ein Vielfaches wird in einer größeren Edition produziert, eine Objektbaugruppe hingegen ist ein einziges Stück, also der gleiche Gegensatz wie bei einem Grafikdruck in limitierter Edition und einer Originalkunst.

Gegenstandskunst in der Künste | Enzyklopädie für Studenten

Gegenstandskunst wird auch Objektkunst genannt, französisch = finden. Eine weitere Bezeichnung für Objekt-Kunst ist Junk Art. Bei der Verbindung von relativ flachen Werkstoffen wird von einer Kollage gesprochen, bei dreidimensionalem Material hingegen von einer Baugruppe. Die Zuweisung zum Kunststoffbereich ist immer dann möglich, wenn das fertige Produkt eine recht dreidimensionale Struktur hat.

Genregrenzen zwischen Gemälde, Graphik, Fotografie und Skulptur sind nicht mehr fix. Auf diese Weise können auch Techniken im Produktionsprozess eingesetzt werden, die mehr auf flache Collagen zurückzuführen sind. Kombinationsmalerei ist ein Begriff für die von ROBERT RAUSCHENBERG geschaffenen Gegenstände, die seit 1953 Zusammenstellungen mit Gemälden verbinden. Dekollage ist eine zeitgemäße Bildgestaltung, die durch zerstörerische Veränderungen gefundener Werkstoffe, durch Abziehen, Schneiden, Übermalung oder Ausbrennen entstanden ist. zum Verkleben, Verschrauben, Auflöten.

Die Zusammenstellung vieler identischer, gewerblich hergestellter Teile wird als Ansammlung oder Agglomerierung bezeichnet. Eine besondere Domäne der Gegenstandskunst ist die Bewegungsskulptur. Darunter fallen alle Gegenstände, bei denen bewegte Teile eine besondere optische und teilweise auch akustische Anziehungskraft ausüben. Auch die Repräsentation von Bewegungen kann durch den Gebrauch von transluzenten oder spiegelnden Stoffen inszeniert werden.

Mit MARCEL DUCHAMPs so genannten "Ready-mades"¹, die er "Fahrradrad" nennt, wurde die erste Objekt-Kunst bekannt. Mit der Verbindung von Vorderrad und Hocker hatte er den ersten beweglichen Kunststoff produziert.

Mehr zum Thema