Museumsplanung

museale Planung

Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Museumsplanung" - Englisch - Deutsch Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. museale Planung Am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts gab es einen regelrechten Boom des Museums. In der langwierigen, oft jahrelangen Planung eines Museumsneubaus oder Museumsumbaus wurde immer wieder deutlich, dass die Verständigung zwischen Bauherr /Nutzer und Architekt/Bauherr der Schwachpunkt des Vorhabens war. Der Bedarf der Anwender kam nicht baureif ins Spiel oder der Bauherr konnte sich nicht mit den Anforderungen der Anwender auseinandersetzen.

Die Enttäuschung der Anwender nach Abschluss eines Projektes war an vielen Stellen groß, wenn die betrieblichen Prozesse nicht oder nur unzureichend für den musealen Alltag geeignet waren oder die Bedürfnisse der Besucher schlecht oder nicht erfüllbar waren. Das liegt wohl nicht zuletzt daran, dass die Menschen im Museum und die Architekten/Planer oft verschiedene, sehr technische Fachsprachen beherrschen, zwischen denen man vermittelt.

Unser Auftrag besteht in der Konsultation, Mediation und Mäßigung zwischen dem Architekten/Planer und dem Projekt. Es ist unsere Pflicht, einerseits die Anforderungen der Anwender zu erfassen, zu sammeln, zu bÃ??ndeln, zu befragen, zu gestalten und schlieÃ?lich in den Planungsprozeß zu integrieren und bis zum Ende der Arbeit darzustellen.

Auf der anderen Seite betreuen wir auch ArchitektInnen, PlanerInnen und AutorInnen in Museumsfragen, damit Wünsche und Umsetzung so nah wie möglich sind. Neben allgemeinen Fragestellungen der Museumsgestaltung gehören zum Leistungsspektrum unserer Beratung auch alle Gebiete, die so genannte Präventivkonservierung, die auf die langfristige Erhaltung des kulturellen Erbes abzielt. Es ist unser Bestreben, dem Team von Architektinnen und Architekten größtmögliche Gestaltungsfreiheit zu geben und zugleich den unterschiedlichen Bedürfnissen des Hauses nachhaltig gerecht zu werden.

Gern arbeiten wir für Sie passende Basics zu anderen Thematiken aus.

Das Neue Bauhaus Museum | Museumsplanung

Konzept und Gestaltung für die Erstinstallation. Konzept, Gestaltung und Museumsplanung für die erste Installation im Auftrage der Klassischen Sammlung Weimar, Dritter der Kategorie. Ein Ausstellungsdepot befindet sich im Untergeschoss. Die Leitidee hinter dem Konzept von n/t/k ist es, die Ausstellungsstücke aus mehreren Perspektiven mehrdimensional zu betrachten und damit die Frage zu stellen: "Wie wurde ein Bauhaus-Objekt damals empfunden, wie wird es heute empfunden, ist es mehr ein Alltags- oder Kult-Objekt, ist es wirklich Gestaltung, Kunsthandwerk oder vielmehr ein Ergebnis des sozialen Umbruchs?

Freistehende Bilderrahmen mit ein- und ausblendbarer Information ermöglichen unterschiedliche Perspektiven und Kontexte, abhängig von der Sichtweise der im Bild platzierten Auslagen. Es wird sowohl ein interaktiver Workshop als auch ein Warenlager sein.

Mehr zum Thema