Mode Designer

Modedesigner

Alle Modeschulen, die die Ausbildung und hilfreiche Informationen zur Berufswahl anbieten, finden Sie hier. Sie wollen Modedesigner werden und Kleidung kreieren? Modeschöpfer ist ein Traumjob für viele! Hier finden Sie Informationen über die Arbeit im Bereich Design und freie Stellen. Im 19.

Jahrhundert wurde die Mode schnell wieder zusammengefaltet und in Schachteln und Koffern verstaut.

Modedesignerausbildung: Allen Fashion-Schulen + Info

Finden Sie Schulen, Berufsschulen und Hochschulen, die Modedesign-Ausbildung anbieten: Die Anforderungen, die Sie für eine Modeausbildung stellen müssen, sind von Einrichtung zu Einrichtung verschieden. Oft sind dies Ausbildungskurse, die einem Modedesign-Studium nahe kommen und ein sehr gutes Level haben. Mode-Design ist ein schöpferisches Thema.

Es ist kein Zufall, dass einige Schulen von Ihnen ein Portfolio von Arbeitsmustern fordern, die Ihre Phantasie und Ihr Können unter Beweis gestellt haben - aber das ist nicht immer der Fall! 2. Keiner bittet Sie, vor dem Training ein optimales Gewand zu entwerfen. Jeder, der Modedesignerin werden will, macht seine Arbeit mit den Fingern - ob beim Malen, Schneiden von Mustern oder an der Nähnähmaschine.

Handwerkskunst ist daher eine unabdingbare Voraussetzung und ebenso entscheidend wie das Schaffen. Preiskalkulation, Vermarktung, Kommunikation und Technologie sind auch Aufgabenstellungen und Thema, denen sich Modeschöpfer gegenübersehen. Während der zwei bis dreijährigen Berufsausbildung zum Modeschöpfer lernen Sie Mode in Lehre und Beruf erlernen.

Angefangen von der Design-Geschichte über die Modezeichnung bis hin zur Schneidtechnik ist alles dabei. German, Communication, (Business) English, auf dem Curriculum, um Ihr Berufsbild als Modedesignerin zu vervollständigen. Der beste Einstieg in die professionelle Welt der Mode erfolgt während eines Praktika, z.B. 18-wöchig (!) in einem Modeunternehmen.

In der Regel erfolgt das Praxissemester in der Schlussphase der Einarbeitung. Modedesignerin - ein wahrer Traumberuf. Modeschöpfer können ihrer kreativen Tätigkeit bei der Gestaltung von Mode und Zubehör für Frauen, Männer und Jugendliche nachgehen. Sie können als ausgebildete Modedesignerin Ihr eigenes Etikett aufbauen und Ihre Kollektion an Geschäfte oder den Großhandel vertreiben.

In der Modebranche gibt es viele unterschiedliche Berufe. Designer, Redakteure und mehr sind unter ihnen. Durch die Ausbildung zum staatl. geprüften Modeschöpfer haben Sie auch die Chance, sich zum Bekleidungstechniker oder Fachmann für Kleidung auszubilden. Wer die Fachoberschulreife besitzt, kann zum Beispiel Modedesign, Mode-Management oder Textil- und Bekleidungstechnologie studieren.

Sie können neben den vielen Ausbildungskursen in Fashion Design auch Fashion Design erlernen. Es können jedoch nur diejenigen Studierenden teilnehmen, die über ein abgeschlossenes Hochschulstudium verfügen, d.h. die Fachhochschule oder das Fachhochschulstudium, die AHS. Wenn Sie keinen High -School-Abschluss haben, müssen Sie über mehrere Jahre Berufspraxis im Bereich des Modedesigns verfügen, bevor Sie sich für ein Fachstudium eintragen.

Der Bachelorstudiengang Mode hat den Vorzug, sich im Nachhinein weiterbilden zu können, und zwar mit einem Master-Abschluss. Mit einer Lehre kann man das nicht machen. In der Regel ist das Studienniveau des Modedesigns oft etwas erhöht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass umgekehrt alle Design-Schulungen schlecht sind. Für Studiengänge, die zu einem Bachelor-Abschluss führen, gibt es jedoch eine Gewähr für eine gute Qualität des Studiums, wie es die Akkreditierungsstellen prüfen.

Diese Prüfung ist bei Modedesign-Ausbildungen nicht obligatorisch, da nicht alle zu einem staatlichen Studienabschluss führen. Sie haben die Möglichkeit, ein Diplom zu machen? Informieren Sie sich hier über das Modedesignstudium: War dieser Artikel für Sie da?

Mehr zum Thema