Messedaten

Messtermine

Messe-Termine, Messe-Termine für Fachmessen in Deutschland und der Welt bit.ly/mua-LookandFeel m+a | tw Special Edition Hospitality 2017: http://emag2017hospitality m+a | tw Special Edition Technology 2017: bit.ly/mua-Technology m+a | tw Special Edition Sustainable 2017: http://emag2017nachhaltig m+a | tw Special Edition Technology 2018: auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten, immer aktuell. Anschließend werden Ihnen sofort die Zugriffsdaten per E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse zugesandt. Weil nur Sie oder von Ihnen bevollmächtigte Person Zugang zu Ihrem E-Mail-Konto haben, können Ihre Zugriffsdaten nicht an unbefugte Dritte weitergegeben werden.

Nutzung von Messedaten

In diesem Bereich erfährt man alles Wissenswerte über das Gelände, den Organisator und sein Team, inklusive Anfahrt und Telefon. Dieser zweite Teil des Messedatenblattes beschäftigt sich mit den Kennzahlen der Fachmesse. Um den Messeverlauf richtig beurteilen zu können, werden hier die Daten der vergangenen drei Events Seite an Seite wiedergegeben.

Der Ausstellerstand ist die nachweisbar belegte Standfläche und die erste von drei wesentlichen Kennziffern für die Beurteilung einer Fachmesse. Als Richtschnur für Ihren Messestand gilt die mittlere Standfläche. Die Organisatoren bilden so - oft in Kooperation mit Vereinen - einen zusätzlichen Bereich für Info-Angebote oder Besucherattraktionen: zum Beispiel für Veranstaltungen, Design-Shows, Rechercheergebnisse, handwerkliche Vorführungen, Schulungsinformationen.

Der Bruttoausstellungsbereich beinhaltet die Gesamtfläche der Fachmesse oder Austellung. Auf Fachmessen mit der gleichen Standfläche können sich Gang- und Foyerfläche stark voneinander abheben. Diese Zahl hängt von der Größe und Struktur der Industrie ab, insbesondere von der Gesamtanzahl der Firmen in der betreffenden Industrie. Wettbewerbermessen können ein mehr oder weniger großes Angebot haben und daher nur bedingt miteinander mithalten.

Die Anzahl und der Auslandsanteil der ausstellenden Unternehmen sind ein wichtiger Gradmesser für die internationale Ausrichtung einer Fachmesse. Die deutschen Fachmessen haben den größten Auslandsanteil an Ausstellern mit eigenen Ständen und Mitarbeitern oder mit Mitarbeitern aus den eigenen Vertriebsbüros in Deutschland. Das ausstellereigene Standmitarbeiter garantieren den Messebesuchern eine große Beraterkompetenz und erhöhen die Anziehungskraft einer Fachmesse. Auch die Anzahl der Herkunftsländer ist ein wichtiger Gradmesser für die internationale Ausrichtung.

Zahlreiche Ausstellerländer zeigen, dass der Organisator in Europa und übersee erfolgreiche Akquisitionen getätigt hat. Für grenzüberschreitende Events kann sich die große Anzahl an ausländischen Austellern auf wenige Ursprungsländer beschränken ist der dritte wichtige Indikator. Der Besucherandrang verdeutlicht die maximale Anzahl an Ansprechpartnern, die an ihren Messeständen erreicht werden können - auf nationalen und ausländischen Fachmessen und Austellungen.

Wichtiger Vergleich: Wettbewerbsmessen können verschiedene Sortimente und damit auch verschiedene Adressaten haben. Das Eintragsvolumen wird durch die elektronischen Erfassungssysteme, durch das Resultat der Besucheranmeldung oder die manuellen Zählung der wirklich genutzten Tickets bestimmt. Wurde ein gemeinsames Ticket für Parallelmessen erworben, können die Besucherströme auch durch eine Repräsentativbefragung der Messebesucher am Eingang eruiert werden.

In Teil 3 dieses Datenbestandes finden Sie die Ausstellerherkunft, gegliedert nach Land und die entsprechende Zahl der Teilnehmer, insbesondere auf Auslandsmessen. Das vierte und abschließende Teil des Messedatenblattes ist das umfassendste. Bei beiden Besucher-Gruppen bekommen Sie von uns genaue Angaben über ihren jeweiligen Besucheranteil und ihre Abstammung.

Letzteres gliedert sich nach Entfernungen zum Messeplatz, zu Erdteilen, Staaten und Staaten. Bei beiden Besucher-Gruppen bekommen Sie von uns genaue Angaben über ihren jeweiligen Besucheranteil und ihre Abstammung. Letzteres gliedert sich nach Entfernungen zum Messeplatz, zu Erdteilen, Staaten und Staaten. Darüber hinaus erfahren Sie mehr über den beruflichen Status der Messebesucher und die Frequenz ihres Auftritts.

So kann ein Messeaussteller auf diesen Fachmessen immer einen geringeren Anteil fachlich interessanter Fachbesucher aus den entsprechenden Bereichen anlocken. Aber was die meisten Hersteller interessiert: Wo kommen die Gäste her? Inwiefern können Privatbesucher die Messebesucher im Post-Messegeschäft nützen? Durch die Besucheraufteilung auf die Länder erhält man Informationen über die überregionale oder überregionale Wichtigkeit einer Fachmesse.

Der überregionale Aspekt einer Messe zeigt sich in einem vergleichsweise geringen Teil aus dem Inland und einem hohen Besucheranteil aus großer Distanz. Auch die Länder sind nach Nielsengebieten gegliedert, so dass Sie die räumliche Aufteilung der Besucher mit der anderer Marketing-Instrumente abgleichen können. Nahezu alle nationalen Fachmessen sind regional verankert.

Durch die unmittelbare Nachbarschaft des Wohnortes zum Messeplatz werden überdurchschnittlich viele Messebesucher angezogen. Öffentliche Ausstellungen mit deutlich überregionalem Bezug ziehen über 50 Prozent der über 100 Kilometer entfernten Stadtteile an. Die regionalen Publikumsaustellungen mit klarer Regionalausrichtung haben maximal 15 %+ Gäste aus mehr als 100 km entfernt. Die Quote der ausländischen Messebesucher ist ein wesentliches Merkmal für die Internationalität einer Fachmesse.

Der Anteil der Auslandsmessen in Deutschland beträgt im Durchschnitt 30 Prozent, einige der Weltleitmessen liegen gar bei 50 Prozent und mehr. Für grenznahe Events kann sich die große Anzahl der ausländischen Anbieter auf wenige Ursprungsländer beschränken. Obwohl der Anteil der außereuropäischen Gäste oft vergleichsweise niedrig erscheint, sind Überseebesucher oft besonders gut ausgebildet und stellen ein interessantes Potenzial für Neukunden dar.

Dort kann der Austeller sehen, auf welcher Stufe er mit den Messebesuchern reden und handeln kann und wie viele Messebesucher mehr Entscheidungsträger als Nutzer sind. Die Anzahl der Studierenden und Praktikanten wird immer interessanter, da sich ihr Ansatz im Sinne einer späteren Anstellung im Betrieb zu einer weiteren bedeutenden Messeaufgabe ausweitet.

Sogar bei etablierten Fachmessen gibt es 20 bis 30 Prozent Erstbesucherzahlen. Für die ausstellenden Betriebe ergeben sich dadurch große Möglichkeiten, neue Geschäftskontakte zu knüpfen: mit neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von regelmässig anwesenden Betrieben, mit erstmals anwesenden Betrieben oder mit Privatbesuchern. Vertrauen Sie nicht auf Kunden, deren Anteile oft niedriger sind als erwartet. Aktive Ansprache potenzieller Messebesucher im Vorhinein.

Für jede Fachmesse kann der Veranstalter eigene Bedingungen vorgeben. Das macht die zu erreichenden Gruppen besonders übersichtlich, auch wenn die Messevergleichbarkeit dann begrenzt ist. So können Sie schnellstmöglich herausfinden, ob Sie die passenden Messebesucher haben. So genannte "Leitmessen", auf denen man auf der Fachmesse unmittelbar vor Ort konkret handeln kann, sind hier leicht zu eruieren.

Achten Sie jedoch immer auf die Konzernstruktur der entsprechenden Industrie! Bestehen die Besucher hauptsächlich aus kleinen Händlern, werden trotz vielleicht nur kleinerer Bestellmengen große Teile in der höchsten Klasse erzielt. Hier sieht der Austeller, dass nicht nur Techniker und Einkaufsleiter an einer Investitionsgütermesse teilnehmen, sondern auch Einkäufer.

Stattdessen werden auch Repräsentanten der entsprechenden Fachbereiche in die Entscheidungsprozesse eingebunden, insbesondere in größere Firmen oder in die Sonderbeschaffung. Daher sollten Sie sich auch auf den Kontakt mit Besucher-Gruppen vorbereiten, die eine bedeutende Rolle bei der Marktdurchdringung von Waren haben. Dieser Wert entspricht in etwa der tatsächlichen Größenstruktur der betreffenden Industrie.

Kleine Unternehmen gehen beinahe genauso stark auf die Messe wie große Unternehmen. Wer bisher nur große Unternehmen seiner Sparte beliefert hat, kann hier erkennen, welches Potenzial zur Erweiterung der Kundenbasis besteht. Die Verweildauer auf Auslandsmessen beträgt durchschnittlich rund 1,6 Tage. Gerade die ausländischen Gäste kommen oft für mehrere Tage, was besonders auffallend ist.

Private besucherorientierte Events locken neben individuellen Sonderthemen Gäste jeden Alters an. Für Anbieter mit stark altersbedingter Produktnachfrage gibt es hier eine Orientierungshilfe über das Angebot solcher Kunden. Sämtliche Marketing-Instrumente zielen auf den Verkauf von Waren und Leistungen oder die Anbahnung von Geschäften, dies betrifft auch den Messeteilnahme. Bis auf wenige Ausnahmen ist außerdem mehr als die Haelfte der Messebesucher grundsaetzlich daran interessiert, nach der Messe ein Produkt oder eine Dienstleistung zu erstehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema