Messebau Architektur

Ausstellungsarchitektur

Geringe Nachfrage, Überangebot an Fachkräften: Der Arbeitsmarkt für Architekten ist hart. Architektur und Design eines Messestandes spielen eine große Rolle bei der Wahrnehmung eines ausstellenden Unternehmens auf einer Messe. Die Messe Bau ist für die Gestaltung des Messestandes verantwortlich. Spectacular Lösungen für Messestände, Shops und Showrooms.

Messestandbau als Karrieremöglichkeit für ArchitektInnen

Schon seit Jahren gibt es eine große Menge an potenziellen Hochschularchitekten. Obwohl die Dunkelziffer der als erwerbslos registrierten ArchitektInnen in den letzten Jahren stark gesunken ist, gibt es eine beachtliche Menge nicht eingetragener ArchitektInnen und solche in so genannten unsicheren Arbeitsverhältnissen, zum Beispiel Teilzeitarbeit, Zeitarbeit oder Zeitarbeit. Mehr als die Haelfte der rund 350.000 Menschen im erwerbsfaehigen Lebensalter, die einen Abschluss in Architektur haben, arbeiten nicht im Beruf.

Rund 124.600 Architektinnen und Architekten sind in den Kammern der Länder registriert. Ungefähr die Haelfte der Baumeister sind freiberuflich taetig, die anderen sind in Architektur- und Ingenieurbueros, in Baufirmen, Firmen der Wirtschaft, Staedten und Gemeinde. Für die Architektinnen und Architekten und vor allem für die Absolventinnen und Absolventen ist daher eine Ausweitung des Berufshorizonts über die klassischen architektonischen Tätigkeiten hinaus von Bedeutung.

Sei es als Vermittler bei Auseinandersetzungen im Bauablauf, als Vermittler zwischen Bauherrn und Bauherrn, als Architektur-Fotograf oder als Immobilien-Spezialist mit fundierten strukturellen Vorkenntnissen. Als weitere Alternativen bieten sich Messebau und -gestaltung an. "Jahrmärkte werden im Alltag nicht gesehen. Doch die Arbeit im Messebau kann für die Architektur sehr aufregend und anregend sein.

"sagt Tom Hanrieder, Messegestalter und BA Architektur. Dabei hat jeder Auftraggeber, jedes Unternehmen seine eigene Firmenphilosophie und jede Fachmesse ihr eigenes Milieu. "Noch mehr als bei der traditionellen Architektur benötigt der Messebau neben der gestalterischen Technik immer auch gestalterische Einfälle. Darüber hinaus muss der/die ArchitektIn den Event- und Marketing-Charakter des Standbaues mitgestalten.

Doch mit viel Phantasie und langjähriger Berufserfahrung kann man ohne großes Geld zaubern: einfach, aber mit großer Wirkung", sagt Tom Hanrieder. Eine gute Messestandgestalterin wird laufend über die Markt- und Trendsituation der Industrie unterrichtet. Der Weg zum Messebau war für Tom Hanrieder ein Zufall. Schon während seines Studiums der Architektur in Innsbruck und München konnte er keine Brücke zum Messebau schlagen, obwohl einige Fachgebiete wie z. B. Projektgestaltung, Ökonomie, Raumorganisation, Statistik und technische Zeichnung gleich sind.

Durch Zufall kam er durch ein gemeinsames Forschungsprojekt mit Mitstudenten auf das Gebiet "Messen". Anschließend hat er sich über das Gebiet und die möglichen Jobangebote im Netz informiert. Tom Hanrieder arbeitet heute gerne als Gestalter bei der Firma Heilmeier Messedesign.

Mehr zum Thema