Mediendesign

mediale Gestaltung

In der Mediendesign-Studie lernen Sie die Grundlagen des Mediendesigns kennen. Unter Mediendesign versteht man einen Unterbegriff für Mediendesign. Zu den weiteren Bereichen gehören Medienberatung, Medienbetrieb und Medientechnik. Sie suchen Informationen zum Studium der Mediengestaltung? Eine Ausbildung zum Mediengestalter könnte dann genau das Richtige für Sie sein.

Mediendesign-Studien: Struktur, Inhalt und Perspektiven

Die Mediendesign-Studie macht Sie fit für die Medienwirtschaft. Die heutige Zeit ist ohne Media nicht vorstellbar. In Ihrem Unterricht lernen Sie, ihnen ein schönes Kleid zu verpassen. Der Studiengang wendet sich an mediale und gestalterische Persönlichkeiten, die sich praxisnah und theorieorientiert auf dieses Betätigungsfeld vorzubereiten haben.

In der Mediendesignstudie beschäftigen Sie sich mit der Konzeption von medialen Inhalten. Sie lernen die Grundsätze einer klaren Mediengestaltung und wenden sie an. Der Kursinhalt deckt die klassische und neue Medienform ab und kombiniert sie mit anderen. Im Rahmen von Events zur Medienwahrnehmungs- und -wirkungsforschung vermitteln Ihnen die Professorinnen und Professoren Grundkenntnisse über effektives Design.

Sie lernen, wie man ein Magazin gestaltet und Webseiten benutzerfreundlich gestaltet. Die Mediendesign-Studie ist praxisnah gestaltet, die Implementierung steht im Mittelpunkt. Mit dem Programm werden Sie auf den gesamten Prozess einer Mediakampagne vorbereitet, von der ersten Produktidee bis zur Kundenpräsentation. Zur Vorbereitung auf den Arbeitsalltag arbeiten die Universitäten oft mit Firmen aus der Industrie zusammen und vertreiben konkrete Vorhaben, die die Studenten unter ihrem eigenen Regime vorbereiten.

Sie erlernen die Fähigkeiten, die Sie in den nachfolgenden Themen benötigen: Zudem warten betriebswirtschaftliche Events auf Sie, damit Sie nicht nur Know-how zur Mediaproduktion, sondern auch zur Projektfinanzierung sammeln können. Die Fachhochschule Mainz präsentiert in diesem Film ihren Kurs Mediengestaltung: Der Zeitpunkt des Studiums ist abhängig von Ihrer Universität.

Da jede Universität einen anderen Schwerpunkt hat, ist die Struktur des Programms immer anders. Das Bachelorstudium umfasst daher an einigen Universitäten 6 bzw. 7 Studiensemester. Welche Länder Sie besuchen können, erfahren Sie bei der verantwortlichen Fachstudienberatung der entsprechenden Universität. An den meisten Universitäten wird eine Praktikumsphase in das Studienprogramm integriert, um den Studenten Praxiserfahrung und Unternehmenskontakte zu vermitteln.

Sie legen in dieser Zeit in der Regel für Unternehmensgruppen Mediaprodukte an und füllen damit Ihr Bewerbungsportfolio. In der Mediengestaltung zählt nicht nur die Endnote. Deshalb werden Sie während Ihres Studiums eine Vielzahl von Praxisprojekten durchlaufen. Sie schließen Ihr Mediengestaltungsstudium mit einem Bachelor of Arts (B.A.) ab. Dann können Sie Ihr Berufsleben beginnen oder Ihr Studienprogramm fortsetzen.

Im Masterstudium spezialisieren Sie sich auf ein spezielles Gebiet der Mediengestaltung. Je nach Universität beträgt die Dauer eines Masterstudiums 2 bis 4 Studiensemester. Anschließend können Sie sich Magister of Arts (M. A.) nennen. 2. Der Zugang zu einem Studiengang Mediendesign ist von mehreren Voraussetzungen abhängig. Das Ausmaß dieses Praktika wird von der jeweiligen Universität bestimmt.

So rechnet die ostfälische Fachhochschule für angewandte Naturwissenschaften mit einem Portfolio von 10 bis 20 Designarbeiten. Für diejenigen, die sich nicht ganz sicher sind, ob ihr künstlerischer Nachwuchs ausreichend ist, bieten wir eine so genannte Portfolioberatung an. Als Mediengestalter sollten Sie über ein gestalterisches Geschick verfügt haben. Wenn Sie Mediendesign lernen wollen, sollten Sie eine große Portion an Selbstvertrauen und Ambition haben.

Für Mediengestalter sind Digitalmedien sehr bedeutsam, daher sollten für Sie keine Fremdworte wie Pixel oder JPEG sein. Weil die technische Literatur in der Regel in englischer Sprache verfügbar ist, ist es ratsam, bereits vor dem Studieren Sprachkenntnisse zu erlernen. Für alle, die sich für den Mediengestalterberuf interessieren, bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten. Manche wollen ihr Aufbaustudium sofort nach dem Abschluss beginnen.

Bei anderen ist es wirtschaftlich sinnvoll, wenn sie während einer Mediengestalterausbildung mitverdienen. Wer nach der Berufsausbildung mehr Eigenverantwortung und ein höheres Einkommen sucht, für den ist ein Teilzeitstudium eine gute Wahl. Durch die verringerte Anzahl von Stunden pro Woche wird der Kurs um ein weiteres Halbjahr verlänger.

Der Inhalt von Vollzeit- und Teilzeitstudium ist gleich. Die Arbeitswelt nach dem Mediengestaltungsstudium ist sehr abwechslungsreich. Mediengestalterinnen und Mediengestalter konzipieren und entwerfen und können daher in vielen Bereichen eingesetzt werden. Zahlreiche Mediengestalter sind in Werbe- und Kommunikationsbüros tätig. Ihr zukünftiges Arbeitsfeld richtet sich nach Ihren Studienschwerpunkten. Mediengestalter sind oft selbstständig.

Sie haben als Mediengestalterin oder Mediengestalter die Freiheit, an Universitäten zu unterrichten. Wieviel Sie als Mediengestalter verdienen, ist abhängig von Ihrer beruflichen Erfahrung und der Unternehmensgröße. Mediengestaltungsstudiengänge werden hauptsächlich von Universitäten und Universitäten angeboten. An der SRH Universität für Volkskunst (ehemals HDPK) werden die Studienrichtungen Interaktionsdesign und Bewegungsdesign im Fachbereich Mediendesign angeboten.

Sie können an der Universität München, Stuttgart, Köln und Hamburg Mediendesigner werden. Wenn Sie sich besonders für neue Technologien begeistern, ist der Kurs für Sie genau das richtige. Hier erfahren Sie mehr über die technischen Grundlagen der Mediengestaltung.

Mehr zum Thema