Kosten Messestand Kalkulation

Standkostenkalkulation für den Messestand

Messe-Kosten: Berechnen Sie die Kosten für Ihren Messestand richtig! Ein Messeauftritt ist zu kostspielig, komplex und weist verhältnismäßig niedrige Erfolgschancen auf? Durch die richtige Konzeption, Aufbereitung, Durchführung und Verfolgung kann eine Fachmesse ein Garant für den Erfolg Ihres Unternehmens sein. Auch bei der Wahl der Fachmesse gilt: Weniger ist mehr. Machen Sie bei den meisten Messeauftritten keinen Wettbewerb.

Es ist besser, die für Ihr Haus relevanten Fachmessen auszuwählen und so Ihr Kapital richtig anzulegen. In diesem Leitfaden erfahren Sie, mit welchen Kosten Sie am meisten gerechnet haben, welche weiteren Kosten Sie bei der Kostenplanung berücksichtigen müssen und wie Sie einen erfolgreichen Auftritt mit wirtschaftlichen Alternativen planen können.

Nach Angaben des Ausstellerbundes der Deutschen Industrie (AUMA) betragen die Gesamtkosten für ein mittleres Messehaus in Deutschland 7,79 Mill. Dies ist eine Menge Kapital, das in Messeauftritte investiert wird. Der größte Kostenblock umfasst dementsprechend auch die Kosten des Messestandes (Standbau, Standaufbau und -transport). Der anteilige Aufwand der Einzelposten stellt sich wie folgt dar: 1:

Der Mietpreis ist fest und kann daher nicht beeinflußt werden. Sie haben auch wenig Einfluß auf die Kosten für Ihr Messe-Personal, die Kosten für Versicherungen, Reinigungs- und sonstige Leistungen sowie die Anfahrtskosten. Bei den Standbau- und Werbekosten gibt es jedoch immer wirtschaftliche Möglichkeiten, Ihre Kosten zu mindern.

Die folgende Liste zeigt jedoch, mit welchen Kosten Sie gerechnet haben: Damit Sie Ihre Kosten im Blick haben, sollten Sie bei der Messevorbereitung die Kostenberechnung beachten. Der Preis variiert von Jahr zu Jahr. Ausschlaggebend für die Kostenberechnung sind vor allem die Fachmesse selbst und die Standgröße.

Als Richtschnur für die Standmieten kosten B2B-Messen etwa 150 bis 200 EUR/qm. So würde eine Fläche von 20 qm im Durchschnitt rund 3.500 EUR kosten, obwohl diese Kosten natürlich von der Messedauer abhängt. Dabei ist zu berücksichtigen, dass für Eck-, Kopf- oder Blockständer oft ein größerer Betrag berechnet wird als für Reihenständer.

Der Standort des Messestandes auf dem Gelände kann ebenfalls einen Einfluß auf den Messepreis haben. Die folgende Liste zeigt Ihnen, welche Punkte Sie bei der Kalkulation Ihrer Messeteilnahme beachten müssen. Der attraktive Messestand ist wie die Visitkarte Ihres Hauses. Mehrere Aspekte können bei der Kostenplanung Ihres Messestandes miteinbezogen werden.

Wichtig für Ihren Messestand ist auch der Messetresen, an dem Sie Ihr Infomaterial aufbewahren und mit den Besuchern der Fachmesse sprechen können. Sie sollten im Voraus Werbematerial für Ihren Auftritt berücksichtigen. Es wird empfohlen, während der Veranstaltung diverse B2B-Kommunikationsmaßnahmen zu verwenden. Disponieren Sie Ihre Kosten für Flyer, Plakate, Geschäftskarten, Broschüren, Prospekte, Werbegeschenke und Werbegeschenke.

Anhand der Prüfliste erkennen Sie, dass es eine Vielzahl von Kostenstellen gibt, die im Laufe einer Veranstaltung auf Sie zugehen. Trotzdem ist es lohnenswert, an einer Fachmesse teilzunehmen. Außerdem können Sie Ihr Neuprodukt bei einer bevorstehenden Produkteinführung präsentieren, vorhandene Geschäftsbeziehungen aufrechterhalten und das Image Ihres Unternehmens aufrechterhalten. Gute Chancen, die Kosten der Fachmesse bei einigen Artikeln niedrig zu halten. 2.

Bei der Vorbereitung auf die Fachmesse sollten Sie eine entsprechende Einsparstrategie entwickeln. Bei der Aufwandsermittlung werden, wie bereits gesagt, fixe Standhonorare oder Personalaufwendungen berücksichtigt. Aber vor allem gibt es kosteneffiziente Alternativen der professionellen Standeinrichtung und -gestaltung. Vor allem beim ersten Messebesuch sollte das Messebudget nicht zu hoch sein.

Berichte von früheren Fachbesuchern und Fachleuten können zwar als Benchmark dienen, müssen aber im Hinblick auf ihre eigenen Mittel und Ziele bewertet werden. Bei einem zweiten Messebesuch kann ein Betrieb dann einen exakten Return on Investment berechnen. Der ROI wird z.B. durch den Lebenszeitwert von Neukunden bestimmt, deren Kontakte bis zur Fachmesse zurückverfolgt werden können.

Dies ist der Durchschnittswert, den ein Kunde während seines ganzen "Kundenlebens" für ein Unter-nehmen hat. Auf dieser Basis kann dann das Budget und die Planung der Messe aufbereitet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema