Jyrgen Ueberschär

Jürgen Ueberschär

Von Lorenz Cugini, Tobias Madörin, Bettina Matthiessen, Wolfgang Scheppe, Malte Bruns/Jyrgen Ueberschär/Tobias Wootton. Jürgen Ueberschär | Fachhochschule für Design Karlsruhe Von der Idee aus, die Photographie nicht mehr als Mittel zur Serienaufnahme von Einzelbildsequenzen zu verstehen, sucht Jyrgen Ueberschär nach einem Darstellungsmittel, das einen multiperspektivischen Einblick in die vom Sehen eingefangenen Sachverhalte garantiert. Indem er die Zeit integriert, erarbeitet der Maler einen Prozess, der den Betrachter aus verschiedenen räumlichen Situationen in einer einzigen Sichtweise zusammenführt und vernetzt:

Ausgehend von Fotografien von realen Räumen erarbeitet er konkrete Raum-Modelle und fusioniert diese. Die von ihm erzeugten Fotos weisen eine Konstruktion auf, die dem Zuschauer Flexibilität und Modernität zeigt und so das Bewegliche und das Stationäre in einer einzigen Einstellung inszeniert.

Wissenschaftliche Mitarbeiter*ab 2017 - Bachelor Art & Media

Magister in Zeitgenössischer Kunstpraxis (CAP) an der Fachhochschule der Stadt Bern. Co-Organisator des Kunstraumes MILIEU in Bern seit 2015 (www.milieu-digital.com). Der gebürtige Italiener hat an der Londoner Architekturschule Barlett und an der Mailänder Polytechnikum studiert, wo er sein Architekturstudium mit einem Forschungsvorhaben über die (alltäglichen) Auswirkungen einer radikal-futuristischen Verlängerung des menschlichen Lebens beendete.

Im Master of Fine Art, ECAL Lausanne, hat er mit den Schwerpunkten Performanz, Installationen und Fotografie studiert, um bestimmte Gefühlsumgebungen aufzugreifen. Kunststudium an der Hochschule für Bildende Künste und der Bauhausuniversität Weimar, Abschluß 2011 mit Auszeichnung in Feldenkrais (Abschluss 2015).

Sie ist seit 2014 künstlerisch und kuratorisch tätige Lehrbeauftragte in der früheren Fachrichtung Freie Künstler. Master in Klangkunst an der University of the Art London und Bachelor in Medienkunst an der ZHK. Ab 2014 ist sie Mitarbeiterin in der früheren Fachrichtung Medienkunst. Praxisforschung, Soundarbeiten, Mixed-Media mit laufenden Arbeiten in London, Detroit und Zürich.

Dr. med. Schaad, Dr. med. Gabrielle Dr. in Kunst- und Baugeschichte mit Schwerpunkt Japan in den 1960er Jahren an der ETH Zürich ("Performing Environmental Textures - Intersected Bodies of Gutai and Metabolism (Japan, 1955-72)"). Autor von Katalogeinträgen und Kunstkritik und kuratorischer Assistent u.a. am Museum für Kunst und Kultur Zürich. Ríikka Stieriainen (*1979, Oulu, FI) absolvierte ein Studium in Tallin (Estnische Akademie der Bildenden Künste, BA Fotografie), Duisburg (Folkwang Universität, Kommunikationsdesign), Berlin (Kunsthochschule Weissensee, Bildende Kunst) und Zürich (Zürcher Kunsthochschule, MA Bildende Kunst).

Er war Lehrbeauftragter an der BA und als Mentor und Dozent an der HKB (Hochschule der Künste Bern ), der ETH Zürich und der ZHAW (Zürcher Fachhochschule ) beschäftigt. 2002 bis 2006 BA Photographie an der Polytechnic University, Tokio; 2008 bis 2013 Diplom in Photographie und 2013 bis 2016 Meisterschülerin von Prof. Peter Piller an der Akademie der Bildenden Künste Leipzig.

Von 2014 bis 2016 Lehrbeauftragter für Photographie an der Nachtakademie der HGB Leipzig. 1978 in Böblingen (D) gegründet. 2002 - 2008 Study of media art with focus on photography at the HfG/ZKM with Lois Renner and Egger Esser and Jürgen Klauke at the arthochschule für Medien Köln. Mit Fotografien, Rauminszenierungen und Filmszenen entwirft Ueberschär Raumszenarien, die zwischen Realität und Erfindung vermittelt.

Mehr zum Thema