Halogenspot

Halogenstrahler

Halogen-Einbaustrahler Mali nickel gebürstet, silber. Bühne frei für Displays & Werbeschilder mit Halogenspot!

1. Schritt: die entsprechende Basis

Durch das allmähliche Verbot des Glühlampenverkaufs und die bekanntermaßen mangelhaften Eigenschaften von Sparlampen wurde die Halogenbeleuchtung zum Thema und bald zum beliebtesten Licht in Deutschland. Das Schlimme: Auch die Halogenspots werden bald ausfallen, denn sie sind so wenig effizient wie Glühlampen. Halogenlampensockel sind ebenso standardisiert wie die Schraubsockel von Glühlampen.

Alle im Haus gebrauchten Halogenleuchten haben Fassungen für zwei Stifte. Falls Sie sich also nicht ganz im Klaren sind, welchen Halogenspot Sie austauschen wollen, sehen Sie sich die folgende Grafik mit den Grundmaßen an. Der Wert 16 gibt den Außendurchmesser in Achtelzoll an. Der Zentimeter (oder Zoll) ist 25,4mm.

Die 16/8 Inch sind 2 Inch oder 50,8mm. Damit ist die Wattleistung kein geeigneter Helligkeitswert mehr und hat wenig Aussagekraft. Der typische GU10 Hochvolthalogenstrahler mit 35 W Stromaufnahme liefert einen Lampenlichtstrom von ca. 230lum. Dies sind 6,5 lm pro W.

Der Lichtwirkungsgrad liegt bei ca. 88 lm pro W - Sie können mit über 90 Prozent weniger Stromverbrauch rechnen. Halogen-Licht wird von vielen Menschen wegen seiner behaglichen, wärmenden Farbgebung geschätzt. Die Messung der Temperatur erfolgt in Kelvin-Digitalfotografen, die dies aus dem Weissabgleich der Kameras mitbekommen. Ein Farbtemperaturbereich von 2700 bis 3000 Grad Celsius entsprechen dem üblichen warm-weißen Halogen-Licht.

Die Lichtintensität ist umso größer, je größer die Temperatur ist. Mit 4000 Grad Celsius wird von neutralem Weiß oder kaltem Weiß gesprochen, mit 5000 bis 6500 Grad Celsius von Tageslichtweiß. Sie haben es sicherlich bemerkt: Die Nummern hinter der 8 sind die ersten beiden Stellen der Temperatur in der Farbe für die Kodierung in km2.

Herkömmliche Halogenstrahler strahlen das Bild über einen eingebauten Rückstrahler in einem Neigungswinkel von ca. 35° ab. Ab einer Raumhöhe von 2,40 Meter erzeugt zum Beispiel ein nach unten weisender 35°-Reflektor auf dem Fußboden einen Leuchtkreis von 1,50 Meter Ø. Viele Hersteller bieten Ihnen aber auch die Option, ein Gerät mit einem anderen Spiegel zu verwenden, z.B. einen Scheinwerfer mit einem großen Öffnungswinkel zur großflächigen Ausleuchtung.

Bei einem Ausstrahlungswinkel von 120 ab einer Raumhöhe von 2,5 Meter entsteht ein Leuchtkreis von mehr als acht Meter. Bei kleinerem Betrachtungswinkel können Sie dagegen spezifische Lichtakzente setzten. In diesem System steht der bei PAR16-Strahlern übliche 35°-Winkel unter der Überschrift WFL (Wide Flood): Die hier bereitgestellten Datenblätter und Datenblätter geben Ihnen exakt die Informationen, die Sie brauchen, um nach fünf simplen Arbeitsschritten den passenden Austausch für Ihren bisherigen Halogenstrahler zu erhalten.

Mehr zum Thema