Halogen Fassungen

Sockel für Halogen

Kleine Führung durch die Lampensockelwelt Die folgende Anleitung bringt Ordnung in die Vielzahl der verschiedenen Rahmen und Untergestelle. Der Spezialist nennt das Bauelement an der Lampe selbst übrigens einen Fuß, während die Steckdose Teil der Lampe ist. Steckdose und Steckdose müssen daher sowohl maschinell als auch elektronisch zusammenpassen. Lampen mit E27-Sockel werden in Deutschland mit 230 V Spannung betrieben.

Die neue Glühlampe wird werkzeuglos in den E27-Sockel geschraubt - nichts anderes als ein defektes Glühlampe oder Spots. Beim Glühlampenbetrieb musste man wegen der großen Verlustwärme auf das Sockelmaterial achten: Die E14-Basis ist der kleinere und auch kleinere Bruder vom Typ E27, denn sie hat einen Außendurchmesser von nur 14 Millimetern.

Daher wird die Version auch Mignon getauft. Besonders bei Deko-Leuchten mit Außenlampen in Form von Kerzen hat sich der E14-Sockel etabliert und das grössere E27-Gewinde ersetzt. GES, Gigant Edison Screw, wird im englischen Sprachraum als E40-Basis verwendet. Bei Straßenlampen gibt es so starke Lichtquellen wie Halogen- oder Quecksilberdampflampen.

Aquarianern ist die Aquarienbeleuchtung mit Metalldampflampen mit sehr hoher Farbtemperatur bekannt, um die blaue und grüne Farbe im Aquarium hervorzuheben. Bei Sockeln mit zusätzlichem U haben die Stützen U-förmige Quernuten im Sichtfenster. In der Basisbezeichnung gibt die Nummer den Pinabstand in Millimeter an - im Zweifelsfall ist sie leicht zu messen.

Die GU10-Basis ist ein Stecksockel, aber die Pins werden nicht nur in die entsprechende Buchse gesteckt, sondern durch einen kleinen Dreh mit einem kleinen Verschluss mit Bajonett fixiert. Die GU10 Stiftfassung wird daher auch als Bajonettfassung bezeichnet. Der GU10-Stecker wird am häufigsten in Hochspannungs-Halogenanlagen eingesetzt, die mit 230 V Netzversorgung arbeiten.

Sie können wie der Austausch einer beschädigten Leuchte ohne elektrischen Abgleich und ohne Bedenken, dass die GU10-Lampen mit einem Transformator Schwierigkeiten hätten, wieder angeschlossen werden. In der Lichtquelle selbst ist die notwendige Technologie bereits vorinstalliert. Selbst bei Billigprodukten sind mind. 16.000 h Standard, während Halogenstrahler nach ca. 1000 h ausfallen.

Diese werden mit dem praxisgerechten Drehverschluss in den Bayonettverschluss der Steckdose gesteckt. Der G9-Fuß kommt ebenfalls aus der Hochspannungs-Halogenlampe. Das bedeutet, dass die Lampen mit 230-VoltNetzspannung betrieben werden. G9-Fassungen werden oft in Designerleuchten oder anderen Dekorationsanwendungen eingesetzt. Doch selbst eine kleine Halogenlampe hat etwa 20 W, und da eine umfangreiche Lichtlösung viele Lichtpunkte benötigt, addieren sich die Stromkosten.

Bei sehr schmalen Lampen sollten Sie sich die Maße der Leuchte selbst ansehen, nicht nur den Unterbau. Das ist wichtig - denn es gibt nicht nur die GU5. 3 Basis, sondern auch den viel grösseren G53-Typen.

Die beiden Varianten kann man gar nicht miteinander vergleichen, denn der Stecksockel GU5. 3 hat einen Stiftabstand von nur 5,33 mmm. Lampen mit diesem Fuß werden in Niederspannungsanlagen eingesetzt, die über einen Vorschalttrafo mit 12 V gespeist werden. Ebenfalls normiert ist der Kontaktdurchmesser; er muss zwischen 1,47 und 1,65 Millimeter liegen, damit die Pins fest im Schaft sitzen.

Niedervolt-Lichtquellen mit dem GU5-Fuß. 3 werden am meisten auch mit Standardreflektoren geliefert, in diesem Falle der MR16- oder MR11-Reflektortyp. 3 bedeutet einen facettenreichen Reflektor, d.h. einen Konkavspiegel, der das Streulicht mit Hilfe kleiner Flächen wiedergibt. Die kleineren Lampen mit Stecksockel GU5. 3 erfüllen den MR11-Standard, d.h. 11/8 inch oder 35mm Durchmesser.

Beim MR11 ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich, da dieser Rückstrahler sowohl mit dem GU5. 3-Fuß als auch in Verbindung mit dem kleinen MR4 (siehe unten) erhältlich ist. Daher ist es am besten, beim Einkauf die Bezeichnungen Basis und Spiegel zu verwenden mit einer deutlich höheren Standzeit und entsprechenden geringeren Austauschkosten.

Häufigste Verbindung ist der G53-Fuß mit einem AR111-Reflektor Diese auch fälschlicherweise als Fußtyp verwendete Kennzeichnung steht für einen Aluminiumreflektor mit 111-mmDurchmesser. Wenn Sie beim Einkauf auf beide Informationen achten, dann sind Sie bei uns richtig. Lampen mit den Fassungen für die Modelle FU4 und G4 werden oft durcheinander gebracht.

Aber nicht nur die Bezeichnung ist sehr gleich, auch die Maße mit einem Rastermaß von 4 Millimetern sind auf den ersten Blick baugleich. Sowohl die Sockel der Serie als auch die Sockel der Serie sind in der nächstkleineren Variante des GU5.3 dargestellt Die Anschlüsse des GU4-Sockels haben einen Kontaktdurchmesser von 0,95 bis 1,05 Millimeter.

Die Stiftabstände des G4-Sockels betragen wie beim GU4-Sockel 4 Millimeter, wobei sich die beiden durch die fehlende U-förmige Rille an der Leuchte auszeichnen. Die beiden Basen werden üblicherweise mit dem Reflektor Typ MR11 mit einem Diameter von 11/8 Inch ( "MR35", ausgedrückt in Millimetern) verbunden.

Tisch-, Tisch- und Campinglampen in Caravans und Reisemobilen sind zusätzlich mit Steckdosen Typ 4 oder 4 ausrüstbar. Aber nicht nur die Bezeichnung ist sehr gleich, auch die Maße mit einem Rastermaß von 4 Millimetern sind auf den ersten Blick baugleich. Sowohl die Sockel der Serie als auch die Sockel der Serie sind in der nächstkleineren Variante des Typ G5.3 dargestellt. Die Anschlüsse der Sockel der Serie sind mit einem Kontaktdurchmesser von 0,95 bis 1,05 Millimeter ausgeführt.

Die Stiftabstände des G4-Sockels betragen wie beim GU4-Sockel 4 Millimeter, wobei sich die beiden durch die fehlende U-förmige Rille an der Leuchte auszeichnen. Auch sind die Kontaktflächen der G4-Basis mit 0,65 bis 0,75 Millimeter etwas schmaler als die der GA4. Sowohl die GA4 als auch die G4-Basis werden üblicherweise mit MR11-Reflektoren mit einem Reflektordurchmesser von 11/8 Inch ( "MR35", wenn in Millimeter angegeben) verbunden.

Tisch-, Tisch- und Campinglampen in Caravans und Reisemobilen sind zusätzlich mit Steckdosen Typ 4 oder 4 ausrüstbar. Halogen-Stäbe mit der Basis R7s werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt. In den Wohnbereichen sind es in der Regel Deckenstrahler, die oft mit Leseleuchten verbunden sind. Auch im Außenbereich, wie z.B. bei Baustrahlern, Eingangsleuchten oder Parkhausbeleuchtungen, kommt das helle Halogenlicht zum Tragen.

Sie alle haben die genormte R7s-Buchse gemein, die ohne Trafo mit Spannung gespeist wird. Zudem war die Maximalleistung von Halogen-Strahlern aufgrund der begrenzten Kühlmöglichkeiten eingeschränkt. So können sie einen Lichtstrom aussenden, der mit Halogenlampen undenkbar gewesen wäre. Schwanensteckdosen findet man daher in diesem Land vor allem in der Fahrzeugbeleuchtung und an der Maschine, vor allem aber in Varianten, die zu den Niederspannungsbordnetzen des Fahrzeugs gehören.

Auch in Großbritannien und Irland, in den USA und zum Teil auch in Frankreich werden Lichtquellen mit Basen B15d und -22d in Haushalten eingesetzt. Bei den Bezeichnungen B15d oder ß22d steht B für Bayonett, die Nummer gibt den Hülsendurchmesser in Millimeter an, und der Buchstabe d steht für doppelt, da die Böden zwei Fusskontakte haben.

Letztere ist im Alltagsleben schwierig, solange es von der Polarität abhängt, da der Fuß auf zwei Wegen - je um eine halben Windung verstellt - in die Steckdose einpasst. Im Gegensatz zu Kfz-Lampen werden Lichtquellen mit Bajonettfassung der Bauformen B15d und -22d mit der vollen Betriebsspannung versorgt. Es gibt auch eindeutige Spezifikationen für die Fassungen und die entsprechenden Fassungen für Leuchtstofflampen, die so genannten Leuchtstofflampen.

Wie bei den Stiftsockeln für die Halogenbeleuchtung werden die Röhrenfassungen entsprechend dem Kontaktabstand gekennzeichnet. Zusätzlich zur selteneren Baugröße G5 wird der G13-Sockel mit einem Rastermaß von 12,7 Millimetern und einem Bolzendurchmesser von 2,35 Millimetern im Haushalts- und Gewerbebereich eingesetzt. Das G13 -Rohrgestell kann mit verschiedenen Rohrdurchmessern verbunden werden, meistens vom Type T8 mit einem 8/8 Inch oder 25 Millimeter großen Rohrdurchmesser, aber auch mit dem alten Type T12 mit einem 12/8 Inch oder 38 Millimeter großen Durchmessern.

Die Längen und Lichtleistungen der Rohre sind unterschiedlich, aber bodenunabhängig. Die Hülsenfassung S14d ist ein Zentralsockel in der Lampenmitte, der über zwei Kontaktpins verfügen kann. Weil die Leuchte nur an einer Steckstelle eingesteckt ist, arbeitet das Funktionsprinzip nur bei kurzen Stäbchen. Das Design der S14s hingegen hat an jedem Ende der Leuchte einen Fuß, was bedeutet, dass sie von zwei Seiten her geführt wird, vergleichbar mit der Leuchtstoffröhre.

Die besonders bei längeren Einbaulängen praktikable Ausführung benötigt nur einen einzigen Ansprechpartner pro Steckdose - also das s für eine Steckdose.

Mehr zum Thema