Gartenbeleuchtung

die Gartenbeleuchtung

Im Garten lassen sich zwei Arten der Beleuchtung unterscheiden: Outdoor Gartenbeleuchtung & LED Gartenbeleuchtung. Bei Sonnenuntergang setzen gut platzierte Lampen und Lichter den Garten in Szene. Tips & Tricks für die Gartenbeleuchtung.

Mit dem Trusted Shops Prüfsiegel erwerben Sie in jedem Geschäft ein sicheres Produkt - nicht zuletzt dank unserer Rückgabegarantie.

Mit dem Trusted Shops Prüfsiegel erwerben Sie in jedem Geschäft ein sicheres Produkt - nicht zuletzt dank unserer Rückgabegarantie. Unmittelbar nach der Buchung können Sie mit nur einem Mausklick den laufenden Kauf, sowie alle weiteren Käufe in Shops mit dem Trusted Shops Qualitätssiegel, mit bis zu 2.500,- Euro kostenfrei sichern und durchführen.

Der Versicherungszeitraum pro Kauf ist 30 Tage. Das Rating "Sehr gut" errechnet sich aus den 24.375 Trusted Shops Ratings der vergangenen 12 Jahre.

Gartenbeleuchtung: Produkt, Design und Montage

Man unterscheidet zwei Beleuchtungsarten im Garten: Auf der einen Seite funktionelle, funktionsorientierte Ausleuchtung. Die Leuchte sollte heller und gut sichtbar sein, weshalb Leuchten mit kaltweißen Leuchtfarben (ca. 10000 Kelvin) vorzuziehen sind. Es ist darauf zu achten, dass die Leuchte nicht blendete. Die Pollerleuchte, die das Sonnenlicht von einer leicht angehobenen Stelle nach oben abgibt, ist daher für den Einsatz in Wegen und Zufahrten geeignet:

Aber auch auf Terassen und Sitzflächen hat Beleuchtung eine sinnvolle Bedeutung, aber auch die Aesthetische. Dies ist die zweite Form der Gartenbeleuchtung, die vor allem auf eine optische Erscheinung abzielt: Im Dunkeln soll der Park inszeniert und die Terasse inszeniert werden.

Die Sicht aus dem Schaufenster geht dann nicht in ein dunkles, sondern in den beleuchteten Vorgarten. Für die Ästhetik der Leuchte werden nicht nur Elektroleuchten eingesetzt, sondern auch Laternen, Lichtketten, Petroleumlampen, Fackeln, schwedische Feuer, Kaminschüsseln und andere Kamine. In der Garteninszenierung werden Lampen mit Zurückhaltung eingesetzt und betonen nur individuelle Ausstattungsmerkmale.

Besonders geeignet ist dafür ein warm-weißes Leuchten (unter 3000 Kelvin), da es die Umrisse besonders zart aufnimmt. Die Immobilie sollte nicht vollständig beleuchtet sein, sondern im Idealfall in einem Lichtspiel bleiben. Insbesondere Bodeneinbaustrahler laufen Gefahr, zu glänzen, daher ist es besser, sie nicht in der Umgebung von Sitzen oder Wegen zu verwenden.

In den letzten Jahren hat eine technologische Weiterentwicklung die Gartenbeleuchtung revolutioniert: Akkubetriebene Lampen sind kabelunabhängig und können sehr vielseitig verwendet werden. Bei defekter LED muss die gesamte Lampe entsorgt werden. Noch vor wenigen Jahren galt die LED-Leuchte wegen ihrer kaltweißen Leuchtfarbe als ungeeignet für die Ästhetik, aber auch der technologische Fortschritt hat diese Lücke gefüllt.

LED gibt es jetzt auch in warmweiß und in anderen Farben wie z. B. weiß und weiß, aber diese sollten, wenn überhaupt, nur sehr behutsam eingesetzt werden, da sonst der Park rasch etwas Kitschigkeit zeigen kann. Bodeneinbauleuchten benötigen die erhöhte Schutzart IP 67, fest unter der Wasseroberfläche installierte Leuchtmittel die Schutzart IP 67 Achten Sie darauf, dass auch Leitungen, Trafos und andere Elektrokomponenten die entsprechende Schutzart haben oder mit entsprechendem Schutz installiert sind.

Für größere Gartenanlagen ist es zweckmäßig, fest installierte Anschlüsse im Haus zu haben. Das Anschlusskabel für diese Basisversorgung sollte mind. 60 cm unterirdisch sein. Es ist ratsam, sofort wenigstens ein 5-adriges Seil zu verlegen. Beginnend mit der fest installierten 230-Volt-Steckdose im Außenbereich kann auch der Laien sicher mit einer Niederspannungsanlage arbeiten.

Auch die dünne Leitung kann überirdisch gelegt und z.B. unter einer Mulchdecke leicht zugedeckt werden. Dies ist für vorhandene und zugewachsene Gartenanlagen optimal, da grössere Erdbauarbeiten umgangen werden. Beachten Sie jedoch den Kabelverlauf, damit sie bei Wartungsarbeiten nicht durchgeschnitten werden. Genügend Taster sind notwendig, um die Leuchte - oder einen Teil davon - ein- und auszuschalten.

Es kann auch in ein Hausautomationssystem ("Smart Home") integriert werden, so dass die Steuerung und Steuerung der Lichtanlage über das Handy möglich ist. Was sollten Sie bei der Gartenbeleuchtung berücksichtigen, Mr. Sturm? Der sparsame und zielgerichtete Einsatz von Lampen sollte immer gewährleistet sein. Die beste Art, sich an der natürlichen Umgebung zu orientieren, ist der Einsatz von Kunstlicht.

Beispiel: Das Scheinwerferlicht, das einen Ausgangsstein von der Wand aus erhellt, gleicht mehr der Abendsonne und wirkt somit natürlicher als das Leuchtenlicht, das im Meer installiert ist. Im Allgemeinen schafft das Nebeneinander von belichteten und unbelichteten Flächen, von Helligkeit und Dunkelheit eine ganz normale Atmosphäre. Die Gartenfläche kann erweitert und mit viel Helligkeit gestaltet werden.

Die Tiefenwirkung entsteht durch die Beleuchtung der hinteren Gartenräume. Im Halbdunkel sollte sich die Terasse oder der Sitzbereich befinden, von dem aus man den beleuchteten Park betrachten kann. Und so funktioniert die Gartenbeleuchtung. Die Beleuchtung auf der Terasse sollte an die verschiedenen Bedürfnisse angepasst werden können. Der Grundversorgungsweg über ein Erdsondenkabel sollte im Voraus exakt eingeplant und die Leitungen (mindestens fünfadrig) 60 bis 80 cm unterirdisch verlegt werden.

Es ist besser, ein Seil zu viel zu legen, als später einen weiteren Schützengraben zu errichten. Und wo ist das Spiel mit dem Spiel mit dem Licht besonders eindrücklich? Dies kann ein beleuchtetes Schwimmbad oder auch ein Wasserelement sein, in dem sich das Wasser zerbricht.

Mehr zum Thema