Coole Messestände

Kühle Messestände

Planen Sie also einfach jede Stunde einen neuen Messekandidaten oder eine coole Messeaktion für Ihren Messestand. ab als typische Mail nach dem Motto: "Wir sind cool, besuchen Sie unseren Messestand. Kühle Messeveranstaltungen, die garantiert Aufmerksamkeit erregen. Dieses Mal zum Thema "Messen & Kongresse". Und wenn wir das #storage auf #summer hole abkühlen?

Messestandideen: So ziehen Sie Besucher auf Ihren Ausstellungsstand

Die Messebeteiligung ist eine große lnvestition für ein junges Unter-nehmen. Messetrainer Rüdiger Kreuzer erläutert, wie man Messe-Kunden begeistert. Fachmessen sind die idealen Voraussetzungen, um neue Angebote zu präsentieren, das eigene Haus zu bewerben, bestehende Kunden zu erreichen und natürlich neue Kunden zu gewinnen. Das ist eine Herausforderung: Schon nach wenigen Hallenstunden sind viele Besucher überwältigt von der Vielzahl der Impressionen - von Events, Postern, Broschüren, Flugblättern am Einlass, Give-Aways und Wettbewerb.

Doch trotz der Überlastung gibt es einige gestalterische Möglichkeiten, um potentielle neue Kunden für den Messeauftritt zu gewinnen, wie Messetrainer Rüdiger Kreuzer wei? Rüdiger Kreuzer sagt, dass es optisch interessante Objekte, die sich ideal fortbewegen und auch Geräusche machen, in der Regel schaffen, die Besucher der Messe zu bremsen oder gar zu stoppen. Erst danach beginnt das Allerwichtigste bei der Neukundengewinnung: "Die Menschen, die gebremst werden, müssen von den Verkäufern oder dem Messe-Team rasch adressiert werden", sagt Kreuzer.

"Wirkungsvoller als nur Speiseeis oder Brezel auf dem Schiff zu verkaufen, sind die beiden Vorschläge: "Auf einem Segway-Parcours auf der Fachmesse gab es einen leer stehenden Eissbecher mit dem Hinweis'Es gibt Speiseeis in Halle 8 am Messestand 40'. Nicht nur Eiscreme gab es für alle, die sich auf den Weg gemacht haben, sondern auch Verkäufer, die mit Menschen über Geschäfte sprachen", sagt Kreuzer.

Auch ein anderer Entrepreneur verwendet seit längerem auf dem Stand frischen Fruchtsalat, sagt Kreuzer. Die Folge: "Die Menschen halten an und fressen den Blattsalat, sehen sich gezwungen, nicht zum benachbarten Stand zu gehen und können vom Messemitarbeiter in aller Gelassenheit ansprechbar sein. "Man stelle sich vor, dass Sie Ihre fünf Kilo schwere Produktbroschüre auf der Fachmesse ausliefern.

"In der Warteschlange stehen die Kundinnen und Kunden und die Verkäuferinnen und Verkäufer konnten sie in aller Gelassenheit ansprechen", erzählt er. Auch die gezielte Ansprache der Kundinnen und Kunden im Korridor sei erfolgversprechend, so Crosser. Dann wurde weiter untersucht, ob Energieeinsparung für den Menschen ein Problem ist und ob er ein potentieller Abnehmer ist, sagt er.

"Aufbau des Standes: Der Bestand soll in drei Bereiche untergliedert werden:": Davor die Darstellung von zwei bis drei Ausstellungsstücken, in der Bildmitte die freie Kommunikations-Ebene mit Tisch und Stuhl, hinter einem Versorgungsraum, so Kreuzer. Nehmen Sie nicht zu viele Waren mit, denn sie sind teuer und versperren im Extremfall den Besuchern den Zugang zu Ihrem Ausstellungsstand.

"Eine dedizierte Leitung macht auch Sinn - sie muss nicht zwangsläufig der geschäftsführende Direktor sein", sagt Kreuzer. Grundsätzlich sollte es keine Hierarchie auf dem Messestand sein, jeder sollte in der Lage sein, jederzeit einzuspringen und der Boss sollte auch in der Lage sein, eine Tasse Kaffee wegzuräumen und sich an die Gäste zu wenden. Verfügt der Auftraggeber über Potential, kann er zurück in den Bereich Kommunikation zu den Produktentwicklern, den Fachleuten, geleitet werden.

Die Kundenbesprechung auf der Fachmesse kann in mehrere Stufen untergliedert werden: Sie kann in der Regel in mehreren Schritten durchgeführt werden: Nach einer Begrüßung wie "Guten Morgen" erfolgt eine Ruhepause, damit der Gast darauf reagiert . "Möglicherweise sagt er, dass er an einem bestimmten Erzeugnis Interesse hat und was er für das Geschäft tut", sagt Kreuzer. "Normalerweise bekommt man dann gleich die der anderen Person und weiss jetzt ganz klar, mit wem man es zu tun hat.

"Wenn es sich um einen potentiellen Kunden handelt, wird er weiter untersucht. "Es wird gefragt, welches der Produkte er wo, wann und warum verwenden will und es dann speziell für diese Bedürfnisse und Bedürfnisse präsentiert", rät er. Das Messeformular wird dann gemeinsam mit dem Interessierten auszufüllen sein. Crosser: "Jeder sollte wissen, was mit ihm und dem Austeller nach der Veranstaltung passiert, wenn er den Stand verlässt.

Solche wie " Kann ich Ihnen weiterhelfen " sind kein guter Anfang für ein Gesprächsthema, sagt Kreuzer. "In der Regel erfolgt danach eine "Informationsdusche" über das Angebot für den Gast, der dann mit einem Spruch wie "Danke, ich rufe Sie zurück, wenn nötig" überhäuft wird. "Kreuzer empfiehlt, das eigene Erzeugnis nicht zu frühzeitig zu zeigen, sondern sich von der anderen Person sagen zu lassen: "So erfährt man, wer vor einem steht.

"Eine Fachmesse ist zu kostspielig, um Zeit mit Zulieferern, Mitbewerbern oder Praktikanten zu vergeuden. "Sei offen und ehrlich, wenn dir der Gast nicht gefällt, sag ihm das lieber schnell", sagt Kreuzer. "Auf diese Aufrichtigkeit reagiert man in der Regel sehr positiv", sagt Kreuzer.

Mehr zum Thema