Christian Roth

Herr Christian Roth

Dr. Christian Roth ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik IV der Universität Regensburg. Rechtsanwältin Christian Roth - Uni Regensburg Dr. Christian Roth ist Forschungsassistent am Institut für Informationssysteme IV der Uni Regensburg. Meine Schwerpunkte sind maschinelles Training, ortsbezogene Dienste, Standortdatenschutz und Verkehrsnetze.

Mich interessieren in diesem Kontext vor allem das Potenzial von Floating Car Data und die damit verbundenen Risiken. Ich denke auch gern über den Einsatz von Verfahren und Strukturen für alle Arten von Problemen nach.

href= "/w/index.php?title=Christian_Roth&veaction=edit&section="mw-editsection=">[="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Christian_Roth&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt Abschnittsbeschreibung" : Life and Profession">Edit | /span>Quellcode bearbeiten]>

Er war Rechtsanwalt, Verwaltungsangestellter und politischer Mitarbeiter (DNVP, NF, NSDAP). Roth besuchte die Grundschule, das humanistische Bamberger und 1892 das Erlanger Realgymnasium und absolvierte das Studium der Rechtswissenschaft in Erlangen und Berlin.

Im Jahre 1892 wurde er ordentliches Vorstandsmitglied der Bubenruthia Erlangen; 1929 wurde er ehrenamtliches Vorstandsmitglied der Alemannia Bonn. Danach wechselte er in den bayrischen Staatsdienst. Weltkrieges wurde der Kapitän der Reservisten zum Abteilungsleiter P des Generalkommandos des Ersten Bayrischen Heereskorps in München ernannt. Roth war 1919 einer der Begründer der Münchener Bürgerwehr.

Zunächst war er Abgeordneter der Bayrischen Zentralpartei (BMP), dem bayrischen Regionalverband des DNVP, für den er ab 1920 Abgeordneter im bayrischen Landtag war. Roth war von Feber bis Sept. 1923 Politische Leiterin der Arbeitsgruppe der Patriotischen Kampfgruppen. Von der BMP wechselt er im Frühjahr 1923 zur NSDAP. Am Hitler-Putsch nahm Roth teil, in der Staatsstreich-Regierung sollte er bayrischer Staatsminister des Innern werden.

Roth wurde im April 1924 in den Bayerischen Landtag für den VBI wiedergewählt, dem er letztmals als fraktionsloses Mitglied angehörte. Er war von May bis December 1924 Mitglied der Freiheitlichen Partei des Nationalsozialismus (NF) im Bundestag, wo er den fränkischen Wahlbezirk vertret. Roth wurde nach der Aufhebung des VBI im Jahre 1925 um Anton Drexler Mitglied des Nationalen Sozialen Volksbundes.

Roth, Christian. Joachim Lilla, Martin Döring, Andreas Schulz: Extras in Uniform: Die Reichstagsmitglieder 1933-1945 Ein biografisches Nachschlagewerk. Einschließlich der NS-Abgeordneten des Reichstages vom 5. Mai 1924 in Düsseldorf 2004, ISBN 3-7700-5254-4, S. 526 f.

Wintersemester 2002, ISBN 3-8253-1256-9, S. 118-119 Thomas Schlemmer: Roth, Christian Friedrich. Dr. Christian Roth (1873-1934). Biografie eines bayrischen Rechtsanwalts und Politiker. Wintersemester 2002, ISBN 3-8253-1256-9, S. 118 Hochspringen Martin Schumacher (Hrsg.): M.d. R., die Mitglieder des Reichstags der Weimarer Republik in der Nazizeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema