Blickfang Cottbus

Hingucker Cottbus

Ã-ffnungszeiten, Adresse und Anfahrt zum Blickfang Store Streetwear in Cottbus. Die Öffnungszeiten heute, für Blickfang Store Streetwear. Etikett 23: Beendigung in Berlin & Exerzitien in Cottbus Ein breiter gesellschaftlicher Zusammenschluss von Antifa-Gruppen, Initiativen und Partys fordert für den Zeitraum vom 1. Januar bis zum 2. April 2013 einen Tag der Aktion gegen rechte Kleidungsmarken und deren Ausverkauf.

Bei den Protestaktionen und Rallyes geht es um den Vertrieb der bei Neu-Nazis populären Handelsmarke "Thor Steinar". Einen weiteren Fokus bildet die Themenstellung der Handelsmarke "Label 23" - "Boxing Connection".

"Etikett 23 verzichtet bewusst auf offenkundige Verweise auf den NS, dient aber derselben rechten Kundschaft. Im Süden Brandenburgs ist die Handelsmarke bei Neonazi-Veranstaltungen und in den Fanblocks der rechten Fußball-Fans weit verbreitet", sagte Martin Sonnenburg von der Allianz Keiner Kiez für Nazin. In dem Bekleidungshaus "7 Guns" in Weißensee konnte die Handelsmarke dank ihrer Marketingstrategie rund zwei Jahre lang gut abgesetzt werden.

Die Betreiberin versicherte nach dem Streit mit der Marke[1], dass "Label 23" ab sofort nicht mehr vertrieben wird. Markus Walzuck, Markenbegründer, Kampfkünstler und erklärter Neonazist für die Förderung der Marken 2010, war laut "7 Guns" selbst dabei. "Das" Etikett 23 hat Beschwerden gegen Tageszeitungen und Internet-Portale eingereicht, die auf diese Verbindungen verweisen.

Denn "Label 23" will nicht mehr mit Walzucker in Zusammenhang stehen. Markus Walzuck ist nicht das alleinige Hindernis, denn die Entwicklung und der Aufbau der Firma erfolgte in einem viel grösseren Umkreis. Im Jahr 2011 wurde er wegen eines Hassverbrechens zu Beginn des Jahres 2012 verurteilt[2]. Nach der Gerichtsentscheidung legte er sein Amt als geschäftsführender Direktor seines Geschäftes "Blickfang Store" und seiner Kleidungsmarke "Label 23" nieder.

Seitdem ist Toni Lempke geschäftsführender Direktor des "Blickfang Stores". Doch erst im Jahr 2012 gab er seine Position als Eigentümer der Marke "Label 23" auf. Wahrscheinlich wurde er im Rahmen der Verleumdungsklage vom "Label 23"-Rechtsanwalt darauf aufmerksam gemacht, dass ein weiteres Verbleiben als Markeninhaberin nicht vertrauenswürdig erscheint. Inzwischen ist in Cottbus ein grausamer Streit zwischen den Höllenengeln und der Umgebung von Markus Walzuck ausgebrochen, wonach er den Sekretär der Höllenengel erstochen hat.

Auch der " Blickfang Store " wurde laut Aussage der Firma von den Engeln attackiert. Weshalb greifen die Höllenengel das Unternehmen an, wenn der jetzige Besitzer Toni und Markus Walzuck nichts mehr miteinander zu tun haben? Sie ist Mitbegründerin der Firma und Inhaberin der Firma "Boxing Connection". Der ist nicht nur früherer Akteur des F ZDF, sondern auch Mitglied der Bundesliga.

Dies deutet darauf hin, dass er Teil der gleichen Cottbuser Fußballfanszene ist, zu der auch er gehört. Die Übernahme des "Blickfang-Stores" durch die Firma G. A. H. G. Lempke deutet darauf hin, dass es keine wirkliche Pause gab. Die Attacke auf den "Eye-Catcher Store", der in der Frage "Label 23" nach wie vor im Fokus der Kaufleute steht, bestätigt diese Annahme.

Klar ist: Für den Handel und die Gerichte kann es einen formellen Eigentümerwechsel geben, aber im Vergleich zu einem Rockerband wird es wohl schwer sein. "Das" Etikett 23" gab Ende Feber ein Statement heraus, in dem sich die Handelsmarke von Neu-Nazis distanzierte und sich als apolitisch präsentierte. "Das " Etikett 23" informierte den "7 Guns"-Besitzer per E-Mail.

Darüber hinaus werben sie mit Hemdendesigns mit Sprüchen wie " Etikett 23 gegen Rassismus " und " Respekt ". Die Fangemeinde "Label 23" beschwerte sich auf der Seite von Facebooks, dass dies zu stark war. Sich von den Neu-Nazis zu distanzieren, heißt für eine nicht unerhebliche Anzahl von "Label 23"-Kunden (Nazi-Läden wie "Rascal Versand", "Strike Back Shop" und " Eastwear" Zwickau) einen Imageverlust zu erleiden.

Die Unterscheidung gegen das Gesetz ist damit eine der wenigen Distanzen, die glaubwürdig an die Engel verkauft werden können, denn der Marken-Gründer wird in Brandenburg als überzeugt nationalsozialistisch angesehen. Aufgrund dieser Bewertung bleiben die Organisatoren* des Aktionstags am 09. 03. bei ihrem Einspruch gegen "Label 23".

Mehr zum Thema