Bekannte Fotografen

Berühmte Fotografen

Stephen McCurry ist wahrscheinlich der berühmteste Porträtfotograf aller Zeiten. Bekannte Fotografen der Geschichtswissenschaft und ihre Fotos Die Photographie hat uns seit ihrer Entstehung im neunzehnten Jh. immer wieder aufs Neue mitgenommen. Die Fotografen setzen das Mittel virtuos ein und kreieren Arbeiten, die in die Fotogeschichte einfließen. Lernen Sie mehr über die bekanntesten Fotografen und finden Sie legendäre Motive aus den vergangenen zwei Jahrhunderten sowie junge Nachwuchstalente aus unserem Angebot!

Entdecke Mauerbilder der berühmtesten Fotografen unseres Jahrhunderts: Robert Jahns löse mit seinen Foto-Manipulationen die Grenzen zwischen Träumen und Realität auf. Er wird für diese photographischen Phantasiewelten als "World's Leader moderner Digital Artist" bezeichne. Er weckt unsere Lust auf Reise und Erlebnis und wurde bereits in vielen namhaften Zeitschriften publiziert.

Mit der Inszenierung von Modellen und Prominenten ist der sympathische Franzose einer der begehrtesten und renommiertesten Modefotografen seiner Zeit. Andy Warhol steht ganz oben auf der Rangliste der großen Fotografen. Er schöpfte die Chancen jedes einzelnen Materials voll aus und kreierte so ein umfassendes Oeuvre, mit dem er auch nach seinem Tode einer der bedeutendsten Repräsentanten der künstlerischen Fotografie blieb.

Während seines Lebens half Warhol einem anderen bekannten Fotografen, David LaChapelle, zu seinem ersten Einsatz. Kurz darauf wurden die Fotos von LaChapelles in namhaften Fotogalerien und Ministerien ausstellen. Als Fotojournalist hat Eisenstaedt Mussolini und Hitler bei ihren Begegnungen begleitet, während McBride die wichtigsten Momente der deutschsprachigen Nachwuchsgeschichte festgehalten hat. Im Jahr 2004 wurde er für sein Gesamtwerk mit dem Dr. Erich-Salomon-Preis der Dt. Fotogesellschaft ausgezeichnet.

Die Alltagsbeobachter Nan Goldin und Martin Parr schließen sich der Gruppe der bekannten Fotografen an. Die Arbeiten von Goldin geben einen Einblick in das Privatleben ihrer Freundinnen in New York, London und Berlin, während Parrs Fotos das Schicksal der englischen Mittelklasse ironisieren und beschreiben. Unter den berühmtesten Portraitfotografen sind Edward Steichen, Cecil Beaton und Erwin Blumenfeld.

Egal ob namlose Beauties oder Prominente wie Audrey Hepburn: Als Meisterschüler der Portraitfotografie arbeiten sie virtuos mit Schattierungen und Lichtbedingungen und setzen so ihre Models in ein anderes Licht. Einerseits ist es die Tatsache, dass sie mit ihren Modellen virtuos mitspielen. Robert Lebeck aus Berlin stellt in seinen renommierten Fotos sowohl die Bundeshauptstadt zur vollen Stunde dar als auch Personen wie Alfred Hitchcock und Romy Schneider.

Erich Salomon hat in den 1920er Jahren auch die dt. Gemeinschaft mit einem nüchternen Auge dokumentiert. Der Dr. Erich Salomon Preis wird ihm zu seinen Gunsten seit 1971 von der Dt. Fotogesellschaft zuerkannt. Egal ob das römische Museum in Rom in der aufgehenden Dunkelheit, die China-Wand inmitten ihrer beeindruckenden Landschaft oder der Ausblick auf das Berliner Stadtbild: Der bekannte Magnum-Fotograf Erich Lessing ist in der Lage, die spezielle Atmosphäre jeder Location photorealistisch einzufangen.

Mit ihren Arbeiten führen uns der wichtige Modemacher George Hoyningen-Huene und die Photographin Louise Del-Wolfe in die vergangenen Jahre. Er kreiert leidenschaftliche Wandmalereien, die Weltstars einschüchtern. Mit seinen provozierenden Akten wurde Helmut Newton zu einem der prägendsten Fotografen des 1920. Heidersberger ist einer der wichtigsten in Deutschland.

Die bekannte US-amerikanische Photographin Berenice Abott hat mit ihrem Fotoprojekt "Changing New York" das sich verändernde New York der 1930er Jahre in 300 Schwarzweißbildern dokumentiert.

Mehr zum Thema