Ausschreitungen

Unruhen

Unruhen sind eine flektierte Form des Aufruhrs. Weitere Informationen finden Sie im Haupteintrag Aufruhr. Am Silvesterabend waren die Unruhen im neuen Bahnhofsviertel in Bielefeld offenbar heftiger als bisher bekannt.

Unruhen beim Pokalsieg in Magdeburg: Darmstädter Fans flippen aus

Nach Nichteinhaltung der polizeilichen Anordnung, sie zu vertreiben, hatten die Behörden sie von der Straße gestoßen. Eine Polizeisprecherin sagte der Bundespresseagentur am Sonnabend, es habe massiven Widerwillen bei den Gastfans gegeben. Zwei Polizisten wurden durch Hiebe, Fußtritte und Geschosse verwundet, einer von ihnen war nicht mehr einsatzbereit.

Ausserdem wurden nach Angaben der Bundespolizei zwei Darmstaedter Ventilatoren verwundet und einer zur Therapie ins Spital eingeliefert. Es wurden zwei Ventilatoren festgenommen und sechs Inserate geschaltet. Während des Matches hatte Darmstadt gezwitschert, dass zwei Lilienfans bei einem Vorfall mit der Bundespolizei vor dem Gastparkplatz verwundet worden waren. Deshalb gab es beim 1:0-Sieg keine tatkräftige Hilfe aus der Anhängerschaft.

Unruhen von Darmstädter Fans

Es gab Unruhen vor dem Pokalsieg zwischen dem F.C. Magdeburg und Darmstadt. Es wurden zwei Polizeibeamte von Thüringen verwundet. Im DFB-Pokal der ersten Runde zwischen dem I. FB Magdeburg und dem Zweitligisten SV Darmstadt 98 gab es Fan-Exzesse. "Während der Reise wollten 20 Darmstädter Ventilatoren den Weg von Gübser auch nach wiederholter Bitte der Polizei nicht verlassen", sagte der Polizeiredner Frank Küssner.

Nach Nichteinhaltung der polizeilichen Anfrage an Räumung wurden sie von hätten von der Strecke genommen gedrängt Es wurden zwei Polizisten von Thüringen verwundet, einer von ihnen war nicht mehr dienstfähig. Ausserdem wurden nach Angaben der Bundespolizei zwei Darmstaedter Ventilatoren verwundet und einer zur Therapie ins Spital eingeliefert. Die Darmstädter hatten während von dem Spiel gezwitschert, dass zwei Lilienfans bei einem Vorfall mit der Gendarmerie verwundet worden waren.

Laut Angaben der FH Magdeburg wurden zwei Darmstädter ULTRA absichtlich aus der Masse genommen und durch einen Flaschenwurf verwundet. Somit konnte Gästebusse nicht auf der Gästeparkplatz, sondern musste an der Zufahrtsstraße einparken. Außerdem waren auswärtige und die Erfurter Polizisten, die mit der Gegend nicht vertraut waren, im Dienst.

Alles in allem hat die Gendarmerie gegen sechs Darmstädter Anhänger Anklage erhoben, vier Mal wegen Widerstand und je einmal wegen Körperverletzung und Nötigung. Vier Anhänger des I. FK Magdeburg wurden ebenfalls wegen unerlaubter Handlung angezeigt (253 StGB).

Auch interessant

Mehr zum Thema